[VKZ] In Calw hängen die Trauben richtig hoch

TVV-Faustballer treffen heute auf ein Team mit lauter Nationalspielern.

Von Michael Nachreiner Erstellt: 25. November 2021
 
 

Faustball. Für die Faustballer des TV Vaihingen geht es Schlag auf Schlag weiter. Bereits heute Abend (20 Uhr) wird das Spiel beim TSV Calw in der 1. Bundesliga Süd nachgeholt, das wegen mehrerer Coronafälle bei den Calwern am zweiten Spieltag ausgefallen ist. Eine richtig hohe Hürde für die Mannschaft von Markus Knodel. „Es ist keine eingeplante Niederlage. Denn so etwas gibt es bei mir nicht“, berichtet der TVV-Trainer. „Aber die Chancen auf einen Sieg sind sehr gering.“

 

Denn die Calwer sind ein Ausnahmeteam. Im Angriff spielt der Hauptangreifer der Schweizer Nationalmannschaft, Rafael „Dotzi“ Schlattinger. „Er ist ein Weltklasseangreifer“, erklärt Knodel. Und in der Abwehr laufen lauter ehemalige und aktuelle Juniorennationalspieler auf. Philipp Kübler ist sogar für die World Games im nächsten Sommer nominiert worden. „Das spricht für sich“, berichtet der TVV-Übungsleiter. „Außerdem haben die Calwer in letzter Zeit schon mindestens eine DM-Medaille geholt.“

 

Da Schlattinger aber ein relativ kleiner Schlagmann ist, spielen sie für die Halle einen eher ungewöhnlichen Faustball. „Sie gehen mehr in Richtung Feldfaustball, der nicht auf Preller angelegt ist, Sie stellen den Ball also nicht nahe an die Leine. Es ist also nicht der Hallenfaustball, den man gemeinhin kennt, den sie zelebrieren. Aber ,Dotzi‘ kann gut draufhauen und kommt gut durch“, erzählt Knodel.

 

Dieser Stil von Faustball kommt den Vaihingern aber fast etwas entgegen. „Wenn wir aktiv zum Gegenblock gehen, sind wir nicht so gut aufgestellt. Ohne Blocksituationen können wir das Feld besser abdecken und stehen so etwas sicherer“, berichtet der TVV-Trainer, schränkt aber gleich wieder ein: „Die Bälle von ,Dotzi‘ kommen aber sehr schnell.“

 

Dass durch das Spiel unter der Woche die Belastung höher als in normalen Wochen mit Trainingseinheiten ist, sieht Knodel nicht als Problem. „Spiele kann man auch als Trainingseinheiten unter Wettkampfbedingungen sehen. Die sind auch wichtig“, erklärt der Vaihinger Übungsleiter.

 

INFO

Schnelltests am Eingang

2G-plus-Regel.  Seit dem gestrigen Mittwoch gilt in Baden-Württemberg die Alarmstufe II. Laut dieser bekommen nur noch Personen zu vielen Veranstaltungen wie auch zu Sportveranstaltungen Zutritt, wenn sie geimpft oder genesen sind sowie einen negativen Schnelltest vorlegen können. Dies gilt auch für die Walter-Lindner-Halle in Calw. Schnelltests können aber direkt am Eingang der Sportstätte absolviert werden. nac


Kommentar verfassen