[VKZ] Koch: „Wir wollen ein Ausrufezeichen setzen“

TVV peilt bei süddeutscher Meisterschaft der U 18 Halbfinale an

Von Michael Nachreiner | Erstellt: 8. Februar 2020
 
 
 

Vaihingen. Die Chance auf eine Medaille – das ist das Ziel der U-18-Faustballerinnen des TV Vaihingen bei der süddeutschen Meisterschaft an diesem Wochenende in der Halle am Alten Postweg. „Wir wollen ins Halbfinale. Dieses Ziel haben sich die Spielerinnen auch selbst gesteckt“, sagt TVV-Trainerin Christina Koch. „Und wenn dann der Sprung aufs Treppchen klappt, werden wir über das ganze Gesicht strahlen.“ Denn die Vaihingerinnen treten mit einer recht jungen Mannschaft an. Lediglich Isabel Grau, Lisa Burger und Julia Engelhard sind U-18-Spielerinnen. Unterstützt werden die drei von Lea Schmidt, Klara Kilpper, Lena Schiller, Eva Winkler, Ricarda Stübbe und Lisa Knodel.

 

Und in der Vorrunde haben die Vaihingerinnen schon die ganz dicken Brocken erwischt. Sie haben es am heutigen Samstag (ab 8.30 Uhr) in der Vorrunde mit dem Bayrischen Meister TSV Staffelstein und dem Sächsischen Titelträger SV Energie Görlitz zu tun. „Das ist ein schwieriges Los. Die Görlitzerinnen und die Staffelsteinerinnen haben in der letzten Jahren immer gute Teams gehabt. Bei Staffelstein spielt die eine oder andere Spielerin auch schon in der 2. Bundesliga“, berichtet Koch. Dritter Gegner in der Vorrunde ist der Dritte aus Bayern, der MTV Rosenheim.

 

Und die Oberbayerinnen müssen die Vaihingerinnen mindestens hinter sich lassen, während in der anderen Gruppe alle drei Mannschaften, der Württembergische Meister TSV Gärtringen, der TV Unterhaugstett und der TV Stammbach, bereits ihr Ticket für die K.o.-Runde jeweils gelöst haben, ohne dass ein Ballwechsel gespielt wurde. „Wir wollen aber schon in der Vorrunde ein Ausrufezeichen setzen“, erklärt Koch. „Wir wollen nicht nur Gruppendritter werden, damit wir im Qualifikationsspiel zum Halbfinale dann den vermeintlich leichteren Gegner haben.“

 

Dass der TVV in die Vierergruppe einsortiert wurde, sieht die TVV-Übungsleiterin mit gemischten Gefühlen. „Es kann Vor-, aber auch Nachteil sein“, erklärt Koch. Von Vorteil könnte sein, dass man einen Ausrutscher noch ausgleichen kann. Nachteil ist allerdings, dass die Vaihingerinnen wie jede andere Mannschaft in dieser Gruppe mindestens eine Partie mehr auf dem Weg zu einer Medaille bestreiten müssen.

 

Am Titel dürfte aber kein Weg am TSV Gärtringen vorbeigehen, ist sich Koch sicher. „In den vergangenen Jahren haben meist der TSV Calw und der TSV Gärtringen um den Titel gekämpft, wenn sie sich nicht gegenseitig im Halbfinale rausgeworfen haben“, berichtet die TVV-Übungsleiter. „Calw hat aktuell keine Mannschaft mehr in dieser Altersklasse. In Gärtringen läuft aber immer noch mit Kim Niemann eine herausragende Angreiferin auf.“


Kommentar verfassen