[VKZ] „Bei Sieg sind wir mit einem Bein auch nächstes Jahr oben drin“

TVV-Faustballer haben am Samstag erstes Endspiel um Klassenerhalt beim TV Stammheim

Von Michael Nachreiner |  Erstellt: 17. Januar 2020
 
 

Den Faustballern des TV Vaihingen steht an diesem Samstag (19 Uhr) das erste Endspiel um den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga Süd bevor. Die Mannschaft von Trainer Markus Knodel muss zum noch punktlosen Schlusslicht TV Stammheim. „Bei einem Sieg sind wir mit einem Bein auch nächstes Jahr oben drin“, sagt Markus Knodel.

 

Stammheim/Vaihingen. Die Konstellation ist einfach: Die Faustballer des TV Vaihingen haben aktuell zwei Punkte Vorsprung auf den TV Hohenklingen auf dem ersten Abstiegsplatz der 1. Bundesliga Süd. Dieser soll möglichst bis zum letzten Saisonspieltag Bestand haben, wenn die Vaihinger die Hohenklinger in der Sporthalle am Alten Postweg empfangen. „Dann haben wir gegen den TVH eventuell aufgrund des Satzverhältnisses sogar einen Freischuss“, erklärt TVV-Trainer Markus Knodel. Heißt: Die Vaihinger dürften sich dann sogar eine Niederlage leisten und hätten dennoch die Klasse gehalten.

 

Dazu müssen die Enzstädter aber möglichst an diesem Samstag (19 Uhr) beim noch punktlosen Schlusslicht TV Stammheim gewinnen. „Das wird aber keine leichte Partie. Wir müssen Vollgas geben, wenn wir etwas mitnehmen wollen“, ist sich Markus Knodel sicher. „Da die Stammheimer zwar noch gegen den TSV Pfungstadt und den TV Schweinfurt-Oberndorf spielen müssen und sie aufgrund des Satzverhältnisses bei nur noch vier ausstehenden Saisonspielen acht Punkte aufholen müssten, kann man davon sprechen, dass sie abgestiegen sind. Ihnen würde auch ein Sieg gegen uns nichts bringen. Aber niemand will punktlos absteigen. Zudem gibt es da ja die Rivalität zwischen beiden Vereinen, auch wenn die in letzter Zeit etwas abgeebbt ist.“

 

Und es spricht einiges für die Vaihinger. „Wir haben das Hinspiel gewonnen. Und wir sind gut drauf. Es hat jedem gutgetan, dass wir das Spiel um Platz drei beim Champions-Cup gegen den Schweizer Meister STV Wigoltingen am vergangenen Wochenende gewonnen haben. Das gibt Auftrieb“, berichtet Markus Knodel. In fremden Hallen haben die Vaihinger allerdings noch nie etwas Zählbares geholt. „Beim TV Hohenklingen haben aber Dinge von außerhalb des Spielfeldes mit eingewirkt“, erklärt der TVV-Trainer. Strittige Schiedsrichterentscheidungen in der Schlussphase der Partie fielen immer zu Ungunsten der Enzstädter aus. „Sonst hätten wir da schon den ersten Auswärtssieg geholt“, ist sich Markus Knodel sicher.

 


Kommentar verfassen