[VKZ] Vaihinger warten, dass Knoten platzt

Faustballer unterliegen Aufsteiger

Erstellt: 11. November 2019

 

Waibstadt/Vaihingen (rkü). Die Faustballer des TV Vaihingen haben in der 1. Bundesliga Süd auch ihr zweites Saisonspiel verloren. „Das Ergebnis sieht aber deutlicher aus, als das Spiel gewesen ist“, sagt Trainer Markus Knodel über einige der scheinbar klar verlorenen Sätze bei der 1:5-Auswärtsniederlage. Drei Durchgänge endeten auch ganz eng.

 

„Im ersten sind wir gleich mit 5:1 vorne gelegen“, berichtet Knodel. „Da haben wir gut begonnen. Aber dann haben wir einen Angabenpunkt gegen uns bekommen, obwohl die Angabe in der Leine war.“ Der Schiedsrichter habe das zwar wohl nicht sehen können, schiebt der TVV-Trainer nach, doch ungefähr ab diesem Moment war bei seinem Team der Faden gerissen. „Unser Problem ist, dass unsere Angabe zu schwach ist“, sagt Knodel. „Das wissen wir. Aber wenn wir in der Angabe stehen, kommen wir nicht gut wieder raus.“ Das bekamen die Vaihinger auch im weiteren Verlauf des ersten Satzes zu spüren, der schließlich mit 11:9 an die Gastgeber ging.

 

Danach kam das, was der TVV seit dem Generationenwechsel vor einem halben Jahr schon oft genug erlebt hat. „Nach dem verlorenen Satz kam der Nackenschlag“, sagt Knodel. „Wir haben die Punkte nicht gemacht, aber Waibstadt hat wie entfesselt gespielt. Die Halle war voll, die Stimmung war toll, und bei unseren Gegnern war im zweiten Satz beim 11:2 fast jeder Schlag ein Punkt.“ Im dritten Durchgang dagegen täusche das relativ klar erscheinende 7:11 aus Vaihinger Sicht über eine gute Leistung hinweg, sagt Knodel. „Stellenweise hatten wir tolle Aktionen. Aber immer wenn wir Big Points hatten, dran waren, den Sack zuzumachen, dann haben wir kuriose Fehler gemacht“, ärgert sich der Trainer.

 

Fast hätten seine Schützlinge auch den vierten Satz noch hergegeben. Da lagen sie nach gutem Spiel bereits mit 9:5 in Führung, brauchten nur noch zwei Punkte für ihren ersten Satzgewinn in der Saison. „Wir sind dann sogar mit 9:10 in Rückstand geraten“, sagt Knodel. „Aber dann hat Waibstadt einen Fehler gemacht und wir hatten ein bisschen Glück und haben wirklich mal die Punkte gemacht.“ Es reichte zum 14:12-Erfolg. Die nächsten beiden Sätze gingen an die Gastgeber – 11:7 und 12:10.

 

TV Vaihingen: Jakob Kilpper, Jaro Jungclaussen, Jacob Jungclaussen, Max Winkler, Nils Hantke, Michael Knodel.


Kommentar verfassen