VKZ: Erfahrung trifft auf Begeisterung – TVV zu Gast in Calw

Faustballer haben Doppelspieltag in der 1. Bundesliga Süd

Von Ralph Küppers, Vaihinger Kreiszeitung, Erstellt: 10. November 2017

Vaihingen. Für die Faustballer des TV Vaihingen steht nach dem erfolgreichen Auftakt der 1. Faustball-Bundesliga Süd gleich ein Doppelspieltag an. Heute Abend sind sie zu Gast beim Aufsteiger TSV Calw. Am Sonntag um 16 Uhr ist in der Halle am Alten Postweg ein Heimspiel gegen den FBC Offenburg.

 

„Das Spiel in Calw wird wieder ein 60:40-Spiel wie das erste gegen den TV Käfertal“, schätzt TVV-Spielertrainer Marco Lochmahr die Chancen seiner Mannschaft ein. Zum Saisonauftakt hatten die Vaihinger gegen das Team aus Mannheim mit 5:3 gewonnen. „In Calw wird Begeisterung da sein“, sagt Lochmahr. „Es ist das erste Mal für den Verein, dass die Männer in eine Saison der 1. Bundesliga starten. Da sind bestimmt viele Zuschauer in der Halle, und es wird was los sein.“ Dem Calwer Team werde das einerseits Rückenwind geben. Andererseits erwartet der TVV-Trainer aber auch ein wenig Nervosität bei den Gastgebern. „Unser Vorteil ist, dass wir am vergangenen Wochenende schon gespielt haben“, sagt er. „Aber das ist nur ein kleiner Vorteil, der wird sich nach ein oder zwei Sätzen egalisieren.“ Von der Spielstärke her ordnet Lochmahr die Calwer als Mannschaft ein, „die nicht ganz vorne mitspielt und nicht hinten rein rutscht. Das wird garantiert ein Duell auf Augenhöhe ohne klaren Favorit.“

 

Am Sonntagnachmittag empfängt der TVV den FBC Offenburg, der ebenfalls gegen Vaihingen sein erstes Saisonspiel bestreitet. „Die Offenburger kennen wir sehr gut“, sagt Lochmahr. „Gegen sie ist es schwierig, mit unserer gewohnten Spielweise zu agieren.“ Über die Offensivabteilung des gegnerischen Teams sagt Lochmahr: „Sven Muckle ist so groß wie Kolja Meyer und hat an der Leine auch ein ähnliches Können, was den Block und das Prellen angeht. Stefan Konprecht ist kleiner, aber er spielt eher auf die Lücken, die etwas weiter von der Leine weg sind. Die beiden ergänzen sich sehr gut. Und was Stefan vorhat, ist viel schwieriger zu lesen als bei Sven, Kolja oder Marc Krüger.“ Die Offenburger Mannschaft ist im Durchschnitt relativ alt. „Den ganz großen Coup hatten sie in den letzten Jahren nicht mehr“, berichtet der TVV-Trainer.

 

Beim TV Vaihingen war allerdings gestern noch nicht ganz klar, wer in welchem Spiel einsatzfähig ist. „Max Winkler war erkältet und konnte die ganze Woche nicht trainieren“, sagt Lochmahr. „Vielleicht reicht es für das Spiel am Sonntag.“ Meyer musste zur Physiotherapie und konnte nur eingeschränkt trainieren. „Außerdem zeigen sich bei Marc Krüger noch die Nachwehen seiner Erkältung“, sagt der TVV-Trainer. „Zweieinhalb Wochen konnte er gar nichts tun, das merkt man natürlich noch.“


Kommentar verfassen