VKZ: „Sieg ist Pflicht gegen Tannheim“


Von Michael Nachreiner, Vaihinger Kreiszeitung, Erstellt: 2. Dezember 2016

 

TVV empfängt SVT und TV Eibach

 

Vaihingen/Sachsenheim. Gegen die beiden Dauergäste auf den DM-Endrunden in den vergangenen Jahren, den TSV Calw und den TSV Dennach, sind die Faustballerinnen des TV Vaihingen jeweils knapp an einem Sieg vorbeigeschrammt. Beim Heimspieltag der 1. Bundesliga Süd an diesem Sonntag (ab 11 Uhr) warten der SV Tannheim und Aufsteiger TV Eibach auf Marie-Therese Rothmaier und Co.. Sind also vier Punkte Pflicht? „Da bin ich vorsichtig“, sagt die TVV-Hauptangreiferin und -Spielertrainerin. „Die Eibacherinnen haben sich bisher sehr gut präsentiert. Und in der Feldrunde in diesem Jahr haben sie uns im Rückspiel ins Straucheln gebracht. Das wird ein enges Spiel. Gegen die Tannheimerinnen ist ein Sieg allerdings Pflicht.“

 

Die Eibacherinnen sind praktisch noch eine Jugendmannschaft. Fünf von sieben Spielerinnen kämpfen noch in der A-Jugend um die Meisterschaft. „Das heißt, sie spielen schon lange zusammen“, berichtet Rothmaier. „Sie leben zwar zum großen Teil von Svenja Schröder. Als Angreiferin trägt sie die größte Verantwortung. Aber bei Eibach ist es das Gesamtpaket. Auch Mittelspielerin Auguste Grothoff – wie Schröder U-18-Weltmeisterin – war im Feld ganz stark. Wir müssen 120 Prozent geben, wenn wir gewinnen wollen.“

 

Auch in Tannheim setzt man auf die Jugend. Im Kader stehen aber auch einige erfahrene Spielerinnen – unter anderem Lena Mertz, die nach einer Babypause zurückkommt. „Ich schätze die Tannheimerinnen aber schwächer ein als uns. Doch auch gegen sie müssen wir unsere Leistung abrufen, damit wir nicht überrollt werden“, analysiert Rothmaier.


Kommentar verfassen