TV Vaihingen vs. FBC Offenburg


Heute hast Du dein erstes Bundesligaspiel in der Starting-Five gemacht und hast die Position eines ehemaligen Nationalspielers sowie mehrmaligen Deutschen Meisters eingenommen. Dazu hatten wir mit Offenburg keinen einfachen Gegner, der uns im Nachhinein alles abverlangt hat. Wie hast Du dich kurz vor Spielbeginn gefühlt und wie bist Du dieses Match angegangen?

 

Max:

Über die Erfolge von Marco hatte ich mir tatsächlich keinen Kopf gemacht. Durch die Tatsache, von Anfang an aufzulaufen war die Nervosität selbstverständlich größer als bei meinen bisherigen Einsätzen. Letztendlich bin ich mit dem Wille, vor heimischem Publikum mein Bestes zu spielen in das Spiel gegangen.


Nach dem dritten Satz waren mit 1:2 in Rückstand und das Spiel drohte aus Vaihinger Sicht in die falsche Richtung zu laufen. Was glaubst Du hat in dieser Situation den entscheidenden Unterschied gemacht?

 

Max:

In der Phase haben die Erfahrenen aus der Mannschaft mit der Ruhe, die sie auf dem Feld ausstrahlen ihren Wert für das Team unterstrichen. Speziell Daniel Wörsinger als der Spieler mit dem größten Siegeswillen, den ich kenne hat alle anderen 4 auf dem Feld noch ein Mal mehr mitgerissen. Der Wechsel im Angriff, Jungclaussen für Meyer, von Marco Lochmar war sicherlich ebenso ausschlaggebend in dieser Phase, da er uns zu einer Art Break verholfen hat.


Noch einen abschließende Frage. Johannes war bereits in der Feldsaison im Kader. Jakob und Du sind neu dazugekommen. Für was ist dieses Team in der Hallensaison 2016/2017 in der Lage? Und was sollten die primären Ziele sein?

 

Max:

Wie in der Zeitung bereits angekündigt, werden primäre Ziele sein, die Klasse zu halten und den jungen Spielern größeren Anteil am Spiel zu geben. Für die Saison 16/17 denke ich, dass wir je nach Verlauf im (oberen) Mittelfeld der Tabelle mitspielen können. Bei einer absoluten Traumsaison halte ich einen dritten Platz im Süden nicht für ausgeschlossen.


Kommentar verfassen