Ziel erreicht

Doppelsieg sichert Wunschplatzierung

TVV-Faustballerinnen fahren als Zweiter der Südstaffel zur Endrunde der deutschen Meisterschaft

Von Ralph Küppers Erstellt: 15. Februar 2016

 

Corinne Meyer gehört zur stabilen TVV-Abwehr,die sich den zweiten Platz sicherte.  Foto: Küppers

Vaihingen. Mit zwei Siegen am letzten Spieltag haben sich die Faustballerinnen des TV Vaihingen den zweiten Platz in der Abschlusstabelle der 1. Bundesliga Süd gesichert. Sie gewannen ihre Heimspiele gegen den TSV Gärtringen und den SV Tannheim jeweils mit 3:0.

Die Vaihingerinnen gewannen gleich den ersten Satz des Spieltags mit 11:1 gegen Gärtringen. „Die Angreiferin hat viele Fehler gemacht“, sagt Marie-Therese Rothmaier über das Spiel der Gäste. „Das kam uns natürlich zugute, und wir haben den Sack auch schnell zugemacht.“ Die Spielertrainerin des TVV hatte aber auch in den folgenden beiden Sätzen allen Grund, mit der Leistung ihrer Mitspielerinnen – und ihrer eigenen – zufrieden zu sein. „Die Abwehr war gut, das Zuspiel hat gepasst und wir haben die Bälle vorne gut verwerten können.“ Eva Grözinger und Rothmaier schlugen ihre Angriffe sicher ins gegnerische Feld. Dabei zeigten die TVV-Spielerinnen sich konzentriert und ließen auch bei deutlicher Führung nicht nach. „Wir haben uns vom Spiel der Gegnerinnen nicht anstecken lassen, unnötige Fehler zu machen“, bestätigt Rothmaier. „Wir haben konzentriert und konsequent zu Ende gespielt.“ Die Sätze zwei und drei gingen mit 11:5 und 11:4 an den TV Vaihingen.

Etwas überraschend war dann der Einstieg ins zweite Spiel gegen den Tabellensechsten SV Tannheim. Nach zwei Punkten für Vaihingen kamen die Gäste auf und nutzten einige Unsicherheiten aus. „Tannheim ist kämpferisch sehr stark und spielt clever“, sagt die Spielertrainerin des TVV. „Wir haben den ersten Satz gebraucht, um ins Spiel zu finden. Das war in der Hinrunde auch schon so.“ Grözinger schlug einen Angriff in die Leine, eine Angabe war viel zu kurz für Natalie Lochmahr und dann wurde auch noch Rothmaier bei einem kurzen Angriffsschlag auf dem falschen Fuß erwischt. Doch das Vaihinger Spiel nahm beim immer noch moderaten 5:6-Rückstand kräftig an Fahrt auf, so dass die Gastgeberinnen das Ergebnis auf 10:6 drehten. Drei Satzbälle vergaben sie, wobei Rothmaier einmal die Angabe ins Aus und einmal in die Leine spielte, dann aber mit einer starken, unerreichbaren Angabe den Satz zum 11:9-Erfolg abschloss. „Tannheim ist einfach besser als Gärtringen“, erklärt die ehemalige Nationalspielerin. „In den nächsten beiden Sätzen hat es besser gepasst.“ Rothmaier und Co. machten kurzen Prozess und gewannen mit 11:4 und 11:5. Damit steht der TV Vaihingen jetzt auf seiner Wunschplatzierung für die DM-Endrunde. Als Zweiter der Südstaffel geht er den beiden anderen Spitzenteams im Süden – TSV Dennach und TSV Calw – aus dem Weg und trifft bei den nationalen Titelkämpfen zunächst auf den Nord-Ersten und Ausrichter MTSV Selsingen sowie auf den Nord-Dritten und Titelverteidiger Ahlhorner SV.

TV Vaihingen: Meyer, Rothmaier, Grözinger, Lochmahr, Späth, Fröhlich, Winkler, John, Kühner.


Kommentar verfassen