Den Sieg eingewechselt

Die erste Frauenmannschaft spielte am Sonntag in Niedernhall. Das erste Spiel gegen den Gastgeber wurde zu einem wahren Kampf. Die ersten beiden Sätze gingen deutlich an Niedernhall. Durch die Einwechslung von Anna Winkler drehte sich das Spiel und das Spiel konnte durch großen Kampf und eine geschlossene Mannschaftsleistung gewonnen werden. Das Spiel gegen Bretten konnte klar mit 3:0 gewonnen werden.

Es spielten Eva, Anna, Marie, Steffi, Natalie, Jenny, Corinne und Maxi

Aus der VKZ vom 01.02.2016

Mit Rücken zur Wand Joker eingewechselt

Anna Winkler bringt frischen Schwung ins Vaihinger Team – Faustballerinnen drehen 0:2-Satz-Rückstand gegen Niedernhall zum 3:2-Sieg

Von Ralph Küppers Erstellt: 1. Februar 2016
Faustball, Saison 2015/2016, 1. Bundesliga Süd Frauen Halle, TV Vaihingen, Corinne Meyer

Faustball, Saison 2015/2016, 1. Bundesliga Süd Frauen Halle, TV Vaihingen, Corinne Meyer

Corinne Meyer und die übrigen vier Spielerinnen aus der Stammformation mussten sich erstmal an Niedernhall gewöhnen.   Foto: Archiv/Nachreiner

Ihre ersten zwei Saisonniederlagen haben die Faustballerinnen des TV Vaihingen vor einer Woche kassiert. Die Tabellenführung in der 1. Bundesliga Süd war gerade noch gesichert. Gestern lag der TVV gegen den Fünften TSV Niedernhall schnell mit 0:2 zurück. Dann wurde Anna Winkler eingewechselt. Mit der 15-Jährigen auf dem Spielfeld wendete sich das Blatt.

Niedernhall/Vaihingen. „Niedernhall hat uns komplett überrollt, ohne zu hupen“, fasst TVV-Spielertrainerin Marie-Therese Rothmaier den Beginn des ersten Spiels am Sonntagvormittag zusammen. „Die haben mit uns gemacht, was sie wollten und sehr clever gespielt“, zollt sie ihren Gegnerinnen Anerkennung. „Kurz, lang, links, rechts – wir wussten gar nicht, wo wir hinlaufen sollten. Mal standen wir falsch, dann sind wir zu früh gelaufen. Wir sind alle rumgestanden wie Falschgeld.“ Ein völlig ungewohntes Bild für die Vaihingerinnen, die bis auf den Ausrutscher am vergangenen Wochenende mit weißer Weste durch die Bundesliga-Saison marschiert sind. Doch auch gestern zeigte der TV Vaihingen Kampfgeist. Als die Mannschaft schon nach zwei schnellen Sätzen (6:11 und 7:11) mit dem Rücken zur Wand stand, wurde durchgewechselt. „Wir haben unsere Jugendspielerin Anna Winkler auf die Mitte gestellt“, berichtet Rothmaier. „Sie war dieses Mal vom ersten Moment an voll da, hat die kurzen Bälle gut erlaufen und uns mit einem sauberen Zuspiel gerettet.“ Denn kaum wurde das Spielgerät wieder schlaggerecht an die Leine gespielt, kam auch Angreiferin Rothmaier zum Zug und konnte endlich die Durchschlagkraft entwickeln, die zuvor gefehlt hatte. Das Ergebnis von 11:2 im dritten Durchgang spricht für sich. „Die Niedernhallerinnen haben mit unserer neuen Stärke zwei Sätze lang nichts anfangen können“, freut sich die TVV-Trainerin. „Nachdem wir den vierten gewonnen haben, sind sie zwar im fünften aufgewacht. Aber wir haben uns dann auch nicht mehr die Butter vom Brot nehmen lassen.“ Mit 11:8 und 11:4 sicherte sich Vaihingen den Sieg und damit auch endgültig die Teilnahme an der DM-Endrunde, bei der jeweils die drei besten Teams aus der Nord- und der Südstaffel der Bundesliga spielen.

Im zweiten Spiel des Tages kam der TVV zu einem ungefährdeten 3:0-Sieg gegen Schlusslicht TV Bretten. „Das war auch ganz gut so“, sagt Rothmaier. „Wir konnten ein paar Sachen ausprobieren. Gerade ich am Schlag habe Varianten getestet, aber auch in der Abwehr haben wir durchgewechselt. Damit vor der DM möglichst alle auch Spielpraxis haben.“ Bretten gelangen insgesamt gerade mal neun Punkte.

TV Vaihingen: Rothmaier, Grözinger, Meyer, Fröhlich, Späth, Winkler, Lochmahr, John.


Kommentar verfassen