1. BL am 11.05. 18.00 gegen TV SW-Oberndorf1. BL am 25.05. 18.00 gegen TV 1865 Waibstadt1. BL am 08.06. 18.00 gegen TSV Pfungstadt1. BL am 14.06. 18.30 gegen TV 1880 Käfertal

[VKZ] Vaihinger Faustballer schon für die DM qualifiziert

Die Faustballer machen mit dem zweiten Heimsieg gegen den TV Käfertal innerhalb einer Woche die Teilnahme an der Endrunde zur deutschen Meisterschaft frühzeitig fix. Bei seinem 5:0-Erfolg am Samstagnachmittag zeigt der TVV ein beinahe fehlerfreies Spiel.

Die Faustballer des TV Vaihingen sind in dieser Feldsaison angetreten, um Ende Juli in Stuttgart-Stammheim bei der Endrunde um die deutsche Meisterschaft mitzuspielen. Dass der Weg dorthin machbar, aber ein hartes Stück Arbeit sein würde, wussten sie vorher. Jetzt haben sich die Vaihinger schon zwei Spieltage vor Saisonende in der 1. Bundesliga Süd für die Titelkämpfe in Stammheim qualifiziert.

Eine Woche nach dem Hinspiel gewann der TV Vaihingen auch das Rückspiel gegen den TV Käfertal. Bemerkenswert dabei ist, dass die Mannschaft aus Käfertal in Faustball-Deutschland kein Niemand ist und auch in der aktuellen Saison auf dem dritten Tabellenplatz rangiert. Der TVV als Zweiter gewann dennoch beide Spiele innerhalb einer Woche jeweils souverän mit 5:0.

Nach dem überraschend deutlichen Sieg im Hinspiel ging es am Samstag ebenso deutlich weiter. 11:4 im ersten Satz, das war ein Wort. Das heimische Publikum – beide Begegnungen mit Käfertal fanden am Alten Postweg statt – durfte ein dominant auftretendes Team bestaunen. „Wir haben es sehr gut gemacht und eine gute Leistung gezeigt“, freut sich TVV-Trainer Markus Knodel über den Auftritt seiner Mannschaft. Begünstigt wurde der klare Erfolg zumindest anfangs durch relativ viele Eigenfehler der Gäste aus Mannheim. „Vor allem im Angriff bei denen hat viel nicht gepasst“, sagte Markus Knodel. „Aber das war nicht unser Problem.“ Mit 11:8 und 11:5 in den nächsten beiden Durchgängen ließen die Vaihinger bis zur Pause keinen Zweifel an ihrem Siegeswillen aufkommen.

Morgenluft witterten die Käfertaler erst nach der zehnminütigen Unterbrechung. Vaihingen kam nicht ganz so schnell in Fahrt wie zu Spielbeginn, Käfertal lag zunächst immer ein, zwei Punkte in Führung. „Da hatten wir ein paar Eigenfehler“, beschreibt Markus Knodel die Situation. „Und Käfertal ist nach wie vor eine gute Mannschaft, da kann es immer passieren, dass man in Rückstand gerät – und man muss dafür nichtmal schlecht spielen.“ Doch sein Team fing sich schnell genug wieder, um nicht nur den Sieg einzufahren, sondern auch bei den Sätzen erneut die Null zu halten. 11:9 und 11:5 sorgten für den zweiten 5:0-Erfolg. Lediglich eine Angabe im fünften Durchgang schlug Johannes Jungclaussen so lang, dass sie weit ins Aus ging – in der Halle wäre sie direkt an die Wand gekracht. „Das war die einzige Ausnahme“, bestätigt sein Übungsleiter. „Alle anderen Fehler, die wir gemacht haben, waren knappe Fehler. Es war rundum eine gute Leistung. Und ebenso wie vor einer Woche haben wir eine sehr gute Mannschaftsleistung gezeigt.“

Dem Vaihinger Trainer tat es fast schon ein bisschen leid, dass es glatt lief. Auswechselspieler Andreas Knodel stand zwar ständig parat, kam aber nicht zum Zug. „Da war mir die DM-Qualifikation zu wichtig, um zu wechseln und damit den Spielfluss in Gefahr zu bringen“, berichtet Markus Knodel, der mit Wechseln bei vermeintlich sicheren Spielständen früher schon seine Erfahrungen gemacht hat. „Aber Andreas ist fester Bestandteil der Mannschaft und hat sich das mit seiner Leistung auch verdient. In den nächsten beiden Spielen werden wir auf jeden Fall auch wechseln.“ Am nächsten Samstag muss der TVV beim amtierenden Meister TSV Pfungstadt ran, der in dieser Saison noch ungeschlagen ist. Das letzte Spiel der regulären Saison bestreiten die Vaihinger am 6. Juli erneut vor heimischer Kulisse. Da gastiert der Vierte TSV Calw am Alten Postweg. „Wir wollen gegen Calw auf jeden Fall gewinnen, um den zweiten Platz sicher zu haben“, kündigt Markus Knodel jetzt schon an. Bis zur DM sollen dann ein paar zusätzliche Trainingseinheiten folgen.

Bericht und Foto: VKZ