1. BL am 11.05. 18.00 gegen TV SW-Oberndorf1. BL am 25.05. 18.00 gegen TV 1865 Waibstadt1. BL am 08.06. 18.00 gegen TSV Pfungstadt1. BL am 14.06. 18.30 gegen TV 1880 Käfertal

[VKZ] Vaihingen spielt um die Plätze bei der DM

Nach der Hinrunde der 1. Bundesliga Süd spielen die Vaihinger Faustballer mit drei Konkurrenten um die drei Tickets für die Titelkämpfe.

Faustball. Mit dem in dieser Klarheit nicht erwarteten Heimsieg gegen den TV Käfertal am vergangenen Freitag ist die Hinrunde in der 1. Faustball-Bundesliga Süd zu Ende gegangen. Am Samstag beginnt für den TV Vaihingen die kurze Rückrunde. Da spielen nur noch die Teams auf den Plätzen eins bis vier gegeneinander. Erster Gegner des Tabellenzweiten TVV ist erneut der TV Käfertal, der aktuell auf Rang drei steht. Das Topspiel beginnt bereits um 17 Uhr auf dem Rasenplatz am Alten Postweg.

Vor einigen Jahren wurde der Spielmodus für die 1. Bundesliga geändert. „Dadurch, dass wir nicht gegen alle sieben anderen Mannschaften noch ein Rückspiel haben, dauert die Saison nicht ganz so lange“, berichtet TVV-Trainer Markus Knodel. Und gerade im Sommer seien die Termine mit DM, EM, WM und den entsprechenden Lehrgängen sehr dicht gedrängt. Vorteil für Vaihingen in diesem Jahr ist, dass die inzwischen gereifte Mannschaft eine gute Hinrunde gespielt und sich vor allem ein hervorragendes Satzverhältnis erarbeitet hat. Alle Resultate werden in die Rückrunde mitgenommen, in der lediglich noch drei Ergebnisse dazukommen.

Der bislang ungeschlagene Serienmeister Pfungstadt ist mit 12:0 Punkten längst enteilt. Doch dahinter folgen drei Teams, die sich einen harten Kampf um die verbliebenen zwei Plätze bei der DM liefern dürften. Der TV Vaihingen ist punktgleich mit dem Dritten TV Käfertal, der ebenfalls 8:4 Zähler auf dem Konto hat. Vierter ist der TSV Calw mit 6:6 Punkten aus der Hinrunde. Beim Satzverhältnis hat der TVV aktuell die weitaus beste Ausgangslage – 26:10 Sätze gegenüber 20:15 und 20:20 bei der Konkurrenz.

Dass es der TV Vaihingen an diesem Samstag gleich wieder mit dem TV Käfertal zu tun bekommt, liege am vorab festgelegten Spielplan, erläutert Knodel. „Damit die Ausrichter möglichst schnell nach Anlage, Platz und Arbeitsdienst schauen können, gab es diese Festlegung. Wir haben auch gleich am vergangenen Freitag die Schichten bei uns eingeteilt.“

In sportlicher Sicht glaubt Knodel nicht an eine Wiederholung des überdeutlichen Ergebnisses – zumindest nicht ganz. „Wir haben gegen Käfertal in der Vergangenheit schon sehr gut gespielt, aber auch schon größere Probleme gehabt“, berichtet er. „Darum hatten wir vorher schon gewitzelt, entweder gewinnen wir mit 5:0 oder wir verlieren mit 0:5.“ Als bei den Gastgebern bei dem Abendspiel alles lief wie am Schnürchen, standen die Weichen schnell auf Sieg. „Die haben mit Sicherheit nicht ihren besten Tag gehabt, aber sie waren nicht schlecht“, sagt Knodel. „Aber wir hatten einen sehr guten Tag, sind vorne fast fehlerfrei geblieben und in der Abwehr sehr stabil gestanden.“

Für die Neuauflage der Partie am Samstag gibt es in Vaihingen erneut gute Vorzeichen. „Wir sind komplett und bis jetzt auch alle fit“, sagt der Übungsleiter. Auf dem Trainingsprogramm dieser Woche stand unter anderem, die Angabe möglichst kurz ins gegnerische Feld zu platzieren. „Das kann immer helfen, aber gegen Käfertal dient es dazu, Marcel Stoklasa als wuchtigen Angreifer aus dem Spiel nehmen. Das Prunkstück bei Käfertal ist mit Sicherheit der Angriff. Marcel ist sehr schlagstark und Nick Trinemeier als mehrfacher Weltmeister, der die Angabe übernimmt, ergänzt ihn sehr gut.“ Dafür sei Käfertal in der Defensive nicht mehr ganz so stark aufgestellt wie in früheren Jahren schon.

Mit einem weiteren Sieg gegen Käfertal würden die Vaihinger jetzt die Tür zur DM-Endrunde Ende Juli ganz weit aufstoßen. „Wir wollen nach Stammheim, da müssen wir auch gegen Gute gewinnen“, sagt Knodel. „Das können wir auch. Aber wir müssen einfach auch mal bis zum Ende der Saison durchziehen.“

Bericht VKZ

Foto: Bernhard Kaiser