[VKZ] Regio-TV dreht bei den TVV-Faustballern

 

Regionalfernsehen sammelt Bilder und O-Töne von Vaihinger Spielerinnen und Spieler, die bei der EM der U 21 und der U 18 vom 29. bis zum 31. Juli unterm Kaltenstein im Einsatz sind, sowie von Abteilungsleiter Helmut Modenese.

 

Faustball. Die Europameisterschaften der U-21-Faustballer sowie der U-18-Faustballerinnen und -Faustballer vom 29. bis zum 31. Juli unterm Kaltenstein wirft seine Schatten voraus. Jetzt wurden auch überregionale Medien auf das Großereignis des Jahres in Vaihingen aufmerksam. Am Mittwochabend war Daniel Räuchle, Redaktionsleiter Sport bei Regio-TV, mit seiner Kamera beim Training des TV Vaihingen zu Gast und führte Interviews mit Ricarda Stübbe, Hauptangreiferin der U 18, Jacob Jungclaussen, Abwehrspieler der U 21, und TVV-Abteilungsleiter Helmut Modenese. „Vaihingen liegt mitten in der Region. Dazu sind viele Spieler des TVV bei der Europameisterschaft dabei. Das macht die kontinentalen Titelkämpfe für uns als Regionalsender interessant“, erklärt Räuchle.

Auch Helmut Modenese freut sich auf die „Heim-EM“, wie der Faustballchef des TVV die Titelkämpfe nennt, weil insgesamt sechs Vaihinger Spielerinnen und Spieler bei den kontinentalen Meisterschaften in den drei deutschen Mannschaften auflaufen – Stübbe und Leoni Modenese sowie Andreas Knodel in der U 18 sowie Jungclaussen, Jakob Mahn und Tobias Maurer in der U 21. „Das ist toll“, freut sich Helmut Modenese.

Die Planungen für das Großereignis laufen praktisch seit 2018. Damals kam U-18-Bundestrainer Kolja Meyer, selbst langjähriger Schlagmann und Jugendtrainer beim TV Vaihingen, auf die TVV-Verantwortlichen mit der Frage zu, ob sie nicht die EM 2021 für die Altersklasse U 18 ausrichten wollten. Erste Eindrücke holten sich Helmut Modenese und Markus Knodel, der Sportliche Leiter und Bundesligatrainer des TVV, bei den Titelkämpfen 2019 in Hohenlockstett. „Das war damals eine Notlösung, soweit ich mich erinnere, weil der ursprüngliche Ausrichter kurzfristig abgesprungen war“, berichtet der Faustball-Abteilungsleiter. Doch die gefiel den TVV-Verantwortlichen überhaupt nicht. „Es waren kaum Zuschauer auf der Anlage. Aber für die Österreicher und Schweizer ist Hohenlockstett auch eine halbe Weltreise“, erinnert sich Helmut Modenese.

Dennoch fiel die Entscheidung für eine Ausrichtung der EM 2021 schnell bei den TVV-Verantwortlichen – mit der einen oder anderen Bedingung. „Nur, wenn wir sie so machen können, wie wir es wollen“, berichtet Helmut Modenese. „So kam für uns eine Ausrichtung nur in Frage, wenn der Termin auf vor den Beginn der Sommerferien in Baden-Württemberg vorverlegt wird. Außerdem wollten wir die Titelkämpfe mit dem Zeltlager des Schwäbischen Turner-Bunds (STB) zusammen ausrichten. Zum einen, damit wir schon mal faustballbegeisterte Zuschauer auf der Anlage haben, zum anderen aber auch, damit wir Nachwuchsspielern zeigen können, auf welchem Niveau man Faustball spielen kann, wenn es bei ihnen zu Hause vielleicht nur eine Mannschaft in der Verbandsliga gibt.“

Beide Bedingungen wurden von der European Fistball Association (EFA) und von der Deutschen Faustball Liga (DFBL) akzeptiert. Doch dann kam die Corona-Pandemie – und das Großereignis wurde um ein Jahr verschoben. Doch seit geraumer Zeit laufen schon die Planungen für die EM am Wochenende, 29. bis 31. Juli, auf Hochtouren. Bereits am Samstag wird eine Tribüne für 500 Zuschauer auf dem Sportplatz am Alten Postweg aufgebaut. „Sie ist zwar nicht so groß wie damals, als wir die Feld-DM ausgerichtet haben. Da waren es 2000 Plätze. Aber das passt“, erzählt Helmut Modenese. „Es wird wie immer eine große Bewirtung geben. Und nach dem Wochenende findet noch ein Jugendlager mit den U-18-Teams aus Österreich, der Schweiz und Deutschland unterm Kaltenstein statt. Die Spieler und Spielerinnen schlafen in Klassenzimmern und werden von uns vom TVV verpflegt. Organisiert von den Bundestrainern stehen verschiedene Wettbewerbe auf dem Programm. Doch wir haben auch schon an einem Rahmenprogramm gearbeitet. So wollen wir mit den Jugendlichen ein Canadierrennen auf der Enz machen, gehen Stand-up-Paddeln, in den Kletterpark nach Illingen oder ins Open-Air-Kino nach Stuttgart.“

Um auch überregional auf die Europameisterschaften in Vaihingen aufmerksam zu machen, sendet auch Regio-TV von dem Großereignis. Der Vorbericht mit Bildern vom Training der Bundesligamannschaften der Frauen und der Männer des TVV sowie mit den O-Tönen von Stübbe, Jungclaussen und Helmut Modenese wird am heutigen Freitag um 18 Uhr ausgestrahlt. „Und dann jede Stunde wiederholt“, berichtet Räuchle. Auch vom Finaltag der EM wird es Bilder auf Regio-TV geben. Dazu wird es einen Livestream von sportdeutschland.tv von den kontinentalen Titelkämpfen geben.


Kommentar verfassen