[VKZ] Mit Topleistung für die DM qualifiziert

Männliche U 18 der Vaihinger Faustballer verliert bei der süddeutschen Meisterschaft nur das Endspiel.

 

Faustball. Bis auf zwei Sätze hat die männliche U 18 des TV Vaihingen bei der süddeutschen Meisterschaft der Faustballer alles gewonnen, was es zu gewinnen gab. Doch diese zwei Sätze bedeuteten eine 1:2-Niederlage im Finale gegen Gastgeber TV Unterhaugstett. Für die DM der Junioren hatten sich die Vaihinger allerdings schon mit dem Erreichen des Endspiels qualifiziert.

 

„Alle sind zufrieden soweit, Spieler und Trainer“, fasst Michael Knodel zusammen. Er ist gemeinsam mit Jakob Mahn für die Mannschaft verantwortlich, die in Bad Liebenzell ein beinahe tadelloses Turnier gespielt hat. „Es haben nur ein paar Kleinigkeiten nicht gestimmt, aber darüber kann man in dem Alter noch hinwegsehen“, sagt Michael Knodel, zählt dann aber doch auf: „Das war mal die Kommunikation, wenn einer dem anderen in den Ball greift. Mal hat das Zuspiel nicht gepasst. Und mal haben wir vorne eher Fehler produziert als Druck gemacht. Das ist aber Jammern auf hohem Niveau.“ Und es habe alle Spieler mal betroffen, die ansonsten aber gut gespielt haben.

 

Wie gut es in Bad Liebenzell funktionierte, zeigt allein schon die Tatsache, dass der TV Vaihingen ohne Satzverlust ins Finale eingezogen ist. „Das erste Spiel ist bei so einem Turnier immer etwas schwierig, um reinzukommen“, berichtet Michael Knodel. Das galt allerdings auch für den Gegner, den TV Stammheim, mit dem sich im ersten Satz ein heißer Kampf entwickelte. Vaihingen hatte mit 15:14 das bessere Ende für sich und legte einen 11:7-Erfolg im zweiten Durchgang nach. „Da hatten wir Glück, dass die Stammheimer sich nicht zu arg zur Wehr gesetzt haben“, sagt der TVV-Trainer. Im zweiten Gruppenspiel gegen den TV Herrnwahlthann machten die Vaihinger mit 11:5 und 11:7 kurzen Prozess.

 

„Das Halbfinale gegen die SG Waldkirchen war ein gutes Spiel“, freut sich Michael Knodel. „Waldkirchen ist schon gut, aber es lief super.“ 11:8 und 11:9 – der TV Vaihingen stand im Finale und war damit schon für die DM qualifiziert. „Im Endspiel ist es den Unterhaugstettern genauso passiert wie uns, dass es relativ große Fehlerserien gab“, sagt der Übungsleiter der Vaihinger Jungs. Die Folgen waren ein 11:7-Erfolg im ersten Satz für Vaihingen, dem mit 11:6 und 11:8 zwei Erfolge für die Gastgeber folgten. „Im letzten Satz hatten wir schon von 6:9 auf 8:9 aufgeholt, aber kurz vor dem Ausgleich wieder einen Fehler gemacht“, berichtet Michael Knodel. „Aber man sieht sich wieder bei der DM im März in Kippenheim.“ Für Vaihingen spielten Andreas Knodel, Felix Schmidt, Lukas Bengsch, Jochen Michaelis, Max Staudenecker und Tim Bosch. rkü

 


Kommentar verfassen