[VKZ] Unterhaugstett ist eine Nummer zu groß

Waldkirchen/Vaihingen. Wie schon bei der württembergischen Meisterschaft mussten sich die U-18-Faustballer des TV Vaihingen auch bei den süddeutschen Titelkämpfen dem TV Unterhaugstett geschlagen geben. In Waldkirchen waren die Enzstädter aber nahe dran, den Nordschwarzwäldern zumindest einen Satz abzunehmen. Das Finale verlor die Mannschaft des Trainerduos Michael Knodel und Jakob Mahn knapp mit 10:12 und 9:11.

 

Dabei waren die Vorzeichen vor der Meisterschaft nicht die Besten. Nachdem sich Max Staudenecker vor rund drei Wochen eine Handgelenksverletzung zugezogen hatten, fuhren die Vaihinger mit einem Notaufgebot nach Niederbayern. Lediglich fünf Spieler liefen für den TVV auf in Waldkirchen auf. Das beeinträchtigte die Enzstädter allerdings kaum. In der Vorrunde setzten sie sich zunächst souverän mit 11:6 und 11:7 gegen den TV Herrnwahlthann durch. Und auch die Gastgeber der SG Waldkirchen kämpften sie nach verlorenem ersten Satz mit 5:11, 11:7 und 11:8 nieder.

 

Damit lösten die Vaihinger direkt das Ticket für das Halbfinale. Im Klassiker der vergangenen Jahre bei der U 18 behielten sie auch gegen den SV Kubschütz die Oberhand. Am Ende hatten sie die Sachsen mit 11:9, 7:11 und 11:7 geschlagen. Erst im Finale mussten sie dann dem TV Unterhaugstett geschlagen geben. nac


Kommentar verfassen