[VKZ] Bundestrainer starten Mission WM in Mannheim

Erster Lehrgang 2021 des A-Kaders der Faustballer in Hohenlockstedt.

Erstellt: 26. Mai 2021
 

Hohenlockstedt/Vaihingen (red). Über Pfingsten hat der A-Kader der deutschen Faustball-Nationalmannschaft der Männer unter anderem mit Johannes und Jaro Jungclaussen (beide TV Vaihingen) seinen ersten Lehrgang in diesem Jahr in Hohenlockstedt beim TSV Lola absolviert. Die Bundestrainer Olaf Neuenfeld und Chris Löwe haben diese Zusammenkunft in erster Linie als Standortbestimmung und Startschuss für die nächsten zwei Jahre bis zur Weltmeisterschaft 2023 in Mannheim genutzt.

Die Leistungsunterschiede waren aufgrund der ungleichen Trainingsmöglichkeiten in den Heimatvereinen zu Beginn noch sehr groß. Im Laufe der Einheiten verkleinerten die bisher benachteiligten Spieler aber den Rückstand deutlich. Der Bundestrainer war am Ende der fünf Tage von dem Niveau positiv überrascht. „Allen Spielern merkte man die fehlende Wettkampfpraxis der letzten Monate an. Damit haben wir auch gerechnet – und umso mehr sind wir erfreut, dass die Leistungen zum Ende hin schon sehr viel besser waren als am Anfang“, sagte Neuenfeld. „Alle haben großes Engagement und große Freude gezeigt, endlich wieder zusammen trainieren zu dürfen.“

Mit Petra und Marcus Himmelhan vom TSV Lola habe er im Vorfeld „schon fast eine Standleitung gehabt“, berichtet der Bundestrainer, so viele Dinge hätten im Rahmen der Hygienekonzepte beachtet werden müssen. „Ich bin sehr froh, dass letztendlich alles super geklappt hat und wir einen Top-Lehrgang abhalten konnten“, erklärt Neuenfeld.

Personelle Entscheidungen sind aber noch keine gefallen. Der Kader für den Nation-Cup im Oktober in Schneverdingen wird erst im September nach der Bundesligasaison bekannt gegeben. In der Zwischenzeit werden die Bundestrainer den Saisonverlauf und die Entwicklung eines jeden einzelnen Spielers genau anschauen und bewerten.


Kommentar verfassen