[VKZ] Für TVV zählt nur die Qualifikation für DM

Vaihingen muss bei süddeutscher U-18-Meisterschaft Dritter werden

Von Michael Nachreiner | Erstellt: 8. Februar 2020
 
 
 

Vaihingen. Vor fast genau einem Jahr haben die U-18-Faustballer des TV Vaihingen einen der enttäuschendsten Momente in ihrer Geschichte erlebt. In eigener Halle gewannen sie bei der süddeutschen Meisterschaft zwar die Bronzemedaille, doch verpassten sie das Ticket für die nationalen Titelkämpfe in Dennach. Am heutigen Samstag (ab 13 Uhr) sowie am Sonntag (ab 9.30 Uhr) haben Julian Fanz, Andreas Knodel, Paul Jantzen, Maximilian Zöhrer, Robin Mezzanotte, Karl Toberer und Michael Knodel nun die Chance, diese Schmach zu tilgen. Der TVV richtet wieder die süddeutsche Meisterschaft der U 18 aus.

 

In diesem Jahr würde allerdings der dritte Platz reichen, um sich für die DM zu qualifizieren. Da der NLV Vaihingen im vergangenen Jahr Deutscher Meister wurde und der TSV Dennach Bronze geholt hatte, hat der Schwäbische Turner-Bund (STB) in dieser Saison drei Startplätze, wenn es um den nationalen Titel geht. Und darum kämpfen zu können, das ist das Einzige, was Markus Knodel vor dem Turnier in der Sporthalle am Alten Postweg interessiert. „Das Ziel ist einzig die DM-Qualifikation – notfalls auch als Dritter“, berichtet der TVV-Trainer.

 

Eigentlich sollten die Vaihinger aber nicht so lange zittern müssen. „Zwar ist der TV Segnitz mit Abstand das beste Team bei der süddeutschen Meisterschaft“, ist sich Markus Knodel sicher. „Dahinter sollten aber wir kommen.“ Immerhin schlug der TVV die Segnitzer im Finale der Feld-DM im vergangenen Herbst. Zuversichtlich stimmt ihn darüber hinaus, dass die erste Mannschaft der Vaihinger die beiden anderen Vertreter des STB, den TV Unterhaugstett und den TV Hohenklingen, in der Hauptrunde jeweils zwei Mal besiegt hat, obwohl Hauptangreifer Michael Knodel wegen seiner Einsätze in der 1. Bundesliga Süd nicht zur Verfügung stand. Und auch die zweite Mannschaft des TVV hatte die Hohenklinger zwei Mal und die Unterhaugstetter zumindest ein Mal geschlagen. „Die bayrischen und den sächsischen vertreter kenne ich zwar nicht. Aber die Segnitzer haben ihre Konkurrenz bei den bayrischen Meisterschaften aus der Halle geschossen“, berichtet Markus Knodel. „Deshalb gehe ich davon aus, dass das Mannschaften sind, die wir schlagen können.“

 

Idealerweise auch ohne Michael Knodel. Der Schlagmann darf am Samstag entweder in der Vorrunde der süddeutschen U-18-Meisterschaft oder in der 1. Bundesliga Süd gegen den TV Hohenklingen eingesetzt werden. Und da liegt die Priorität auf dem alles entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt in der deutschen Beletage (wir berichteten). „Er wird in der U 18 parat stehen. Aber ich hoffe, ich brauche ihn nicht“, sagt Trainer Markus Knodel.


Kommentar verfassen