[VKZ] „Mitgespielt, aber nie ganz die Kurve bekommen“

Vaihingen unterliegt Staffelstein und Stammheim jeweils mit 1:3

Erstellt: 28. Januar 2020
 
 

Staffelstein/Vaihingen (nac). Die Faustballerinnen des TV Vaihingen haben zum zweiten Mal in Folge keine Punkte bei einem Doppelspieltag der 2. Bundesliga Süd geholt. In Staffelstein unterlagen sie dem TV Stammheim mit 1:3 (11:8, 9:11, 7:11 und 8:11) und dem Gastgeber TSV Staffelstein ebenfalls mit 1:3 (9:11, 7:11, 11:8 und 6:11). Damit rutschten die Vaihingerinnen in der Tabelle auf den drittletzten Platz ab. Rechnerisch können sie zwar nicht mehr auf einen der letzten beiden Plätze kommen. Aber da der TSV Schwieberdingen und der TSV Gärtringen in der ersten Liga auf den beiden Abstiegsrängen stehen und in die Südstaffel der zweiten Liga eingruppiert würden, könnte es drei Absteiger geben. „Aber wir haben alles noch selbst in der Hand“, sagt TVV-Trainerin Christina Koch.

 

In Staffelstein kamen die Vaihingerinnen „nicht wirklich in unseren Schwung“, berichtet die Übungsleiterin. „Zwar hatten wir immer auch mal Phasen, in denen wir drei, vier oder fünf Punkte am Stück erzielt haben – und zwar selbst erzielt, keine Fehler der Gegnerinnen. Doch das Momentum haben wir nie bekommen.“ Das lag zum einen an der Halle. „Auf dem Schwingboden springen die Bälle nicht so hoch. Außerdem ist die Decke niedrig. Und wenn die Bälle bei einem Schmetterschlag aufgesprungen sind, haben sie danach fast noch beschleunigt“, erklärt Koch.

 

Gegen Stammheim kamen die Enzstädterinnen aber gut in die Partie. Eine kleine Führung kam zum Ende des ersten Satzes zwar noch mal ins Wanken. Die Vaihingerinnen schaukelten den Vorsprung aber ins Ziel. „Der gewonnene Durchgang hat aber keine Sicherheit gegeben“, berichtet Koch. „In den folgenden Sätzen sind wir immer jeweils einem Rückstand hinterhergerannt. Das Gesamtpaket hat nicht gepasst.“ Vor allem auch, weil Stammheims Hauptangreiferin Anja Brezing ein perfektes Spiel gegen den TVV erwischte. Koch: „Sie war komplett fehlerfrei. Und wenn sie den Ball auf der Leine hatte, hat sie den Punkt gemacht.“

 

Gegen Staffelstein bot sich anschließend „ziemlich exakt das gleiche Bild“, berichtet die TVV-Trainerin. „Wir haben zwar immer wieder mitgespielt, aber nie ganz die Kurve bekommen.“ Dieses Mal rannten die Vaihingerinnen aber direkt in Satz eins und zwei jeweils einem Rückstand hinterher. Erst im dritten Durchgang zeigten sich bei den Gastgeberinnen einige Unsicherheiten, die „wir konsequent ausgenutzt haben“, berichtet Koch. Doch zu mehr als einem Achtungserfolg hat es nicht gericht.

 

TV Vaihingen: Merle Bremer, Nienke Maisch, Isabel Grau, Lisa Burger, Lea Schmidt, Ricarda Stübbe, Eva Winkler.


Kommentar verfassen