[VKZ] Faustballerinnen retten einen Sieg

Schwierige Bedingungen für den TVV

Vaihinger Kreiszeitung, Erstellt: 21. Mai 2019

Unterhaugstett/Vaihingen (rkü). An einem Spieltag mit Personalnot und zwei sehr unterschiedlichen Platzhälften haben die Faustballerinnen des TV Vaihingen entsprechend schwankende Leistungen gezeigt. In der Schwabenliga gewannen sie auf dem Rasen in Unterhaugstett zunächst mit 2:1 gegen die SpVgg Weil der Stadt, mussten sich dann aber Gastgeber TV Unterhaugstett mit 0:2 geschlagen geben.

„Wir sind schwer ins Spiel gekommen“, berichtet TVV-Trainer Carsten Reitschuster. „Durch Konfirmationen sind einige Spielerinnen ausgefallen. Die übrigen waren verunsichert, weil wir umgestellt hatten.“ Es dauerte einen Satz lang, bis sich die Vaihingerinnen in ihre neuen Positionen gefunden hatten – dann hatte Weil der Stadt auch schon mit 11:5 gewonnen. Für Christina Koch, die sich zuletzt vor allem auf Traineraufgaben konzentriert hatte, war die Doppelbelastung aus Angabe und Hauptschlag ungewohnt. „Auch sie hat den ersten Satz gebraucht, um die richtige Dosis Risiko zu finden, um Druck aufzubauen, aber keinen Fehler zu machen“, sagt Reitschuster. „Weil wir dann auch ein paar Bälle mehr aus der Abwehr gezogen haben, hat es im zweiten Satz gereicht. Vor allem die längeren Ballwechsel haben wir für uns entschieden.“ Nach diesem 11:8-Teilerfolg für die Vaihingerinnen mussten sie wieder auf die schlechter zu bespielende Platzhälfte. „Da ging es bergauf und gegen den Wind“, beschreibt Reitschuster die Situation. „Es war die ganze Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen.“ Beim Stand von 10:10 stellte er um. „Weil wir keine Ersatzspielerin dabei hatten, konnten wir nur die Positionen tauschen“, sagt der TVV-Trainer. Das aber mit Erfolg. „Wir haben die Gegnerinnen damit etwas unter Druck gesetzt“, sagt er. Zwei Punkte in Folge waren das Ergebnis – Vaihingen gewann den dritten Satz mit 12:10 und damit das Spiel.

Gegen die Gastgeberinnen fing der TVV auf der besseren Seite an. „Aus der Angaben haben wir nicht viel Druck entfalten können“, bedauert Reitschuster. „Unterhaugstetts Hauptangreiferin hat die Bälle gut verteilt und unsere Lücken getroffen. Und leider waren bei uns drei, vier unsaubere Bälle dabei, was uns den Satz gekostet hat.“ Der erste ging mit 13:11 nur um Haaresbreite an den TV Unterhaugstett. Im zweiten – auf der besseren Seite – machten die Gastgeberinnen aber mit 11:6 sehr schnell alles klar.

TV Vaihingen: Christina Koch, Klara Kilpper, Nienke Maisch, Claudia Schmidt, Isabel Grau.


Kommentar verfassen