[VKZ] „Lücke zu Teilnehmern ist noch zu groß“

Faustballerinnen des TVV verzichten auf Start beim Frühlingsturnier

Von Michael Nachreiner, Vaihinger Kreiszeitung, Erstellt: 26. April 2019

Ohne die Frauenmannschaft des TV Vaihingen findet in diesem Jahr das Frühlingsturnier unterm Kaltenstein, das Faustball-Vorbereitungsturnier des TVV, an diesem Wochenende statt. „Wir hatten überlegt zu melden“, berichtet Carsten Reitschuster, der Trainer der Enzstädterinnen. „Doch im Feld spielen wir nur in der Schwabenliga. Die Lücke zu den teilnehmenden Mannschaften ist zu groß. Da fehlt uns noch ein bisschen was.“ Denn in dem nach der kurzfristigen Absage von Jona aus der Schweiz neun Teams großen Teilnehmerfeld finden sich nicht weniger als sechs Erstligisten sowie mit dem TV Stammheim, das eigentlich den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga Süd geschafft hatte, dann aber aufgrund der Spielabsprache mit dem TV Eibach zwangsabsteigen musste (wir berichteten).

Der Verzicht der Teilnahme tut Reitschuster allerdings weh. „Es ist schade. Für Frauen, die nicht in der Bundesliga spielen, gibt es kaum Vorbereitungsturniere“, erklärt der TVV-Übungsleiter. „Das hängt zum einen damit zusammen, dass es immer weniger Frauenmannschaften gibt. Zum anderen spielen in den unteren Klassen oft Teams, in denen ehemalige Bundesligaspielerinnen ihre Laufbahn ausklingen lassen. Die sind oft nicht so motiviert, auch noch Turniere zu spielen. Die jungen Teams, die heiß sind so wie wir, sind dagegen meist nicht lange da unten.“ Deshalb haben die Vaihingerinnen auch versucht, die Teilnahme möglich zu machen. Um auf Bundesliganiveau mitzuhalten, fehlt aber vor allem eine erfahrene Angreiferin. Die war beinahe auch gefunden. Vaihingens U-21-Nationalspielerin Merle Bremer hatte bei einer ehemaligen Mannschaftskameradin aus ihrer Heimat Schneverdingen angefragt. Doch der TV Jahn nimmt an diesem Wochenende selbst an einem Vorbereitungsturnier in Hannover teil. „Damit war das Thema ganz schnell wieder erledigt“, berichtet Reitschuster.

Für das Frühlingsturnier sieht der TVV-Trainer den TSV Calw als Favorit. „Als frisch gekürter Deutscher Hallenmeister und mit der Absage des TSV Dennach stehen die Calwerinnen für mich ganz oben auf der Liste der potenziellen Turniersiegerinnen“, erklärt Reitschuster. „Allerdings stellt sich die Frage, mit welchem Kader sie wirklich auflaufen.“ Zum einen habe sich auch in Calw nach der Hallensaison personell etwas getan. Zum anderen – das hat man schon bei den Pfister Stuttgart Open in Stammheim beobachten können – bauen die Schwarzwälderinnen in der Vorbereitung ihre Nachwuchskräfte ein. Im Norden der Landeshauptstadt bekam zum Beispiel Abwehrspielerin Anna Winkler aus Kleinglattbach viel Einsatzzeit. Mit auf der Rechnung hat Reitschuster aber auch den TV Segnitz, zu dem vor der Saison Nationalmannschaftsangreiferin Svenja Schröder vom TV Eibach gewecheslt ist, und den TV Unterhaugstett, der nun auf die Dienste von Pia Neuefeind bauen kann, die es vom Ahlhorner SV in den Süden gezogen hat.

Das Frühlingsturnier beginnt am morgigen Samstag um 10 Uhr mit den Vorrundenspielen. Am Sonntagvormittag geht es ab 9 Uhr mit der Trostrunde weiter, bevor ab 12.20 Uhr die Zweit- und Drittplatzierten der beiden Gruppen in zwei Überkreuzpartien die letzten beiden Halbfinalteilnehmer ermitteln. Die Vorschlussrunde ist dann auf 13.10 Uhr angesetzt. Um 14 Uhr wird der dritte Platz ausgespielt. Das Finale ist auf 14.50 Uhr terminiert.


Kommentar verfassen