Noch Luft nach oben

Am vergangenen Sonntag fand für den TVV2 der zweite Spieltag der Schwabenliga Feldsaison statt. Mit einer Verspätung erreichten die Jungs das Sportgelände des TSV Illertissen, gegen den sie gleich in ihrem ersten Spiel antreten mussten. Wie schon oft hatte man auf Vaihinger Seite Probleme in das Spiel am Anfang hineinzufinden. Während diesmal das Zuspiel ganz solide kam, gab es vor allem in den ersten beiden Sätzen Probleme eine konstant sichere Abwehr durchzuführen und auch am Rückschlag fehlte Varianz. Nach einem Satzrückstand von 0:2 gab es in der Satzpause eine emotionale Besprechung seitens Betreuer Michael Marx. Von nun an wurde auch auf Vaihinger Seite wieder ordentlich gespielt, eine Umstellung in Abwehr (David Fanz für Simeon Müller) und Zuspiel (Nils Hantke für Jacob Jungclaussen) führte dann letztendlich zu neuer Kraft und die Vaihinger holten noch ein 2:2 in Sätzen heraus.

Die zweite und letzte Begegnung des Tages war gegen den Tabellenletzten VFB Friedrichshafen. Wissend, dass man auch gegen Friedrichshafen Vollgas geben muss, strengte sich jeder auf dem Feld an und diesmal kam auch die Abwehr meist solide, sodass ein gutes Zuspiel und ein daraus resultierender punktender Rückschlag möglich waren. Nachdem es im ersten Satz super lief, wechselte sich Marx aus und lies wie auch in der Halle schon oft, die „jüngeren Spieler“ alleine spielen, die er vom Feldrand aus coachte. Das Spiel wurde mit 3:0 Sätzen gewonnen, wobei zu erwähnen ist, dass Friedrichshafen nur mit der Hälfte ihrer Spieler und Ersatz aus dem Bereich Männer 55 anreiste.

Trotz Spielen die man „nur“ Unentschieden spielte und damit Punkte verschenkte, sind die Vaihinger im Moment hinter dem NLV Vaihingen aus Stuttgart auf dem zweiten Tabellenplatz mit 7:3 Punkten. Um wie auch in der Halle aufzusteigen, muss aber auf jeden Fall noch die Leistung gesteigert werden.

 

Es spielten: Michael Marx, Simeon Müller, Nils Hantke, Jacob Jungclaussen, David Fanz und Tobias Knodel


Kommentar verfassen