VKZ: U 10 des TV Vaihingen gewinnt die württembergische Meisterschaft

 

Von: Vaihinger Kreiszeitung, Erstellt: 1. Februar 2018

 

Bei der württembergischen Meisterschaft im Faustball der Altersklasse U 10 hat der TV Vaihingen den Titel gewonnen. Nach einem starken ersten Vorrundenspiel der Gruppe A gegen den TV Unterhaugstett II (19:11) dachten schon einige, dass diese Mannschaft für die Faustballer des TV Vaihingen keine große Gefahr mehr darstellen würde. Im zweiten Vorrundenspiel gegen den TSV Gärtringen zeigten die Jungs des TV Vaihingen ein nahezu perfektes Spiel. Angeführt von dem erfahrensten Spieler Jan Staudenecker, der in der Abwehr keinen Patzer lieferte, war das Spiel fast fehlerfrei und führte zum 23:9-Sieg gegen Gärtringen. Damit war der Einzug ins Halbfinale geglückt, und auch das Finale schien für die hochmotivierten Spieler in Reichweite zu sein. In Gruppe B hat sich der TSV Kleinvillars vor dem TV Unterhaugstett durchgesetzt. Beide Mannschaften zählten zu den Mitfavoriten auf den württembergischen Titel. Daher war die Überraschung umso größer, dass sich die zuvor eher schwach spielende zweite Mannschaft des TV Unterhaugstett gegen Kleinvillars mit 15:13 im Halbfinale durchsetzte. Auch im zweiten Halbfinale zwischen dem TV Vaihingen und der ersten Mannschaft aus Unterhaugstett war es von Anfang an spannend. Doch dann behauptete sich die Vaihinger Defensive besser als die der Schwarzwälder. Samuel Kynast erledigte außerdem aus dem Rückschlag einen super Job und spielte ohne Fehler. Am Ende wurde das Halbfinale ohne Probleme mit 14:11 entschieden – die Vaihinger U-10-Spieler standen zum ersten Mal im Finale der württembergischen Meisterschaft. Nachdem sie in der Feldsaison Bronze gewonnen hatten, gab es jetzt die Chance auf Gold. Zu Beginn des Endspiels waren die Spieler sehr nervös. Es passierten Fehler, die nicht passieren sollen und dürfen. Nach kurzer Zeit lag Vaihingen schon vier Bälle hinten. In der Halbzeitpause versuchte der junge, noch unerfahrene Trainer Paul Jantzen seinen Spielern Mut zuzusprechen und nicht aufzugeben. Das wirkte. Die verlorenen Punkte wurden aufgeholt, und dann ging die Mannschaft des TVV in Führung. Ab diesem Zeitpunkt war das Spiel gelaufen, denn der gegnerische Angreifer machte viele Fehler, und somit stand Vaihingen nach einem spannenden Finale mit 15:11 als Württembergischer Meister fest. Damit war das Ziel, das sich die Vaihinger am Anfang der Saison gesetzt hatten, mehr als erreicht. (red)

• TV Vaihingen: Jan Staudenecker, Samuel Kynast, Matteo Sieber, Tim Böcken.


Kommentar verfassen