U16m: TVV-Faustballer sind Topfavorit

Es geht um württembergischen Titel

Von Michael Nachreiner, Vaihinger Kreiszeitung, Erstellt: 27. Januar 2018

Vaihingen. Treten die Faustballer des TV Vaihingen mit zwei oder mehr Mannschaften zu württembergischen Meisterschaften an, werden die Titelkämpfe oft zu vereinsinternen Ausscheidungen. Nicht erst ein Mal standen sich im Finale zwei TVV-Teams gegenüber. Davon geht Markus Knodel aber nicht aus, wenn am heutigen Samstag (ab 12 Uhr) der Württembergische Meister der männlichen U 16 in der Sporthalle am Alten Postweg gesucht wird. „Unsere zweite Mannschaft, die zusammen mit der ersten in einer Vorrundengruppe ist, wird es schwer haben, gegen die TG Biberach zu gewinnen“, sagt der Vaihinger Trainer. „Wenn alles für Julian Fanz, Andreas Knodel, Robin Mezzanotte, Felix Engelhard, Max Staudenecker und Till Hantke optimal läuft, ist das aber möglich.“ Die erste Vertretung des TVV mit Michael Knodel, Jan Schiller, Paul Jantzen, Maximilian Zöhrer, Karl Toberer, Artur Rosenau und Lucas Engelhard ist dagegen „Topfavorit“, erklärt Markus Knodel und ergänzt selbstsicher: „Wenn jeder Spieler halbwegs seine Leistung bringt, werden wir Meister.“

 

Alle Planungen könnten aber wieder über den Haufen geworfen werden. Hauptangreifer der ersten Mannschaft, Michael Knodel, plagt sich mit Durchblutungsstörungen in der Hand seines Schlagarms herum. „Das sieht aus wie die Leichenfingerkrankheit. Die Finger sind gang weiß“, berichtet sein Vater und Trainer Markus Knodel. „Laut Arzt kann nichts passieren. Aber es ist schmerzhaft.“ Dennoch will der Schlagmann spielen. „Mit Schmerzmitteln ist es im Training gegangen“, erzählt Markus Knodel. „Ohne ihn sind wir auch dünn im Angriff besetzt. Er ist in diesem Jahrgang eigentlich der einzige Angreifer. Wenn er ausfällt, weiß ich noch nicht genau, was ich mache.“ Eine Alternative wäre, nur mit Jan Schiller im Schlag der ersten Mannschaft zu spielen. Eine andere, Julian Fanz aus der zweiten Mannschaft hochzuziehen.


Kommentar verfassen