VKZ: Zwei Turniersiege in einer Woche

TVV-Faustballer sind erfolgreich

Erstellt:Vaihinger Kreiszeitung, 16. August 2017

 

Widnau/Schlossrued (red). Die Bundesliga-Faustballer des TV Vaihingen haben innerhalb von einer Woche gleich zwei Turniere gewonnen. Zunächst setzten sie sich in Schlossrued beim Raiffeisenbank-Reitnau-Rued-Cup und dann in Widnau beim Grenzlandturnier durch.

 

Durch ihren Turniersieg in Widnau machten die Vaihinger auch in der Rangliste der World-Tour des Faustball-Weltverbands IFA einen Sprung nach vorne. Die Vaihinger kommen nun auf 2000 Punkte. Um sicher für die Tour im nächsten Jahr qualifiziert zu sein, muss der TVV aber mindestens Zweiter werden. Dort lag vor dem Turnier in Widnau der TSV Pfungstadt mit 2270 Zählern, knapp verfolgt vom SVD Diepoldsau mit 2150 Punkten. Beim Grenzlandturnier setzten sich die Vaihinger in ihrer Vorrundengruppe als Zweiter hinter dem STV Wilgoltingen durch. Sie schlugen Union Waldburg (30:17), den TV Augsburg (26:21), Novo Hamburgo (29:20) und die FG Elgg-Ettenhausen (28:15), mussten sich aber Wigoltingen (17:18) geschlagen geben. In der Finalrunde ließen die Vaihinger dann Union Compact Freistadt, den SVD Diepoldsau-Schmitter und den FBC Offenburg hinter sich. Das Finale gegen die Union Tigers Vöcklabruck entschieden sie ebenfalls für sich.

 

Eine Woche zuvor schlugen die Vaihinger – verstärkt durch den Oberentfelder Routinier Dominik Gugerli – im Finale des Raiffeisenbank-Reitnau-Rued-Cups die österreichische U-21-Nationalmannschaft mit 4:2. Österreichs Faustballikone Klemens Kronsteiner, inzwischen U-21-Nationaltrainer, staunte über Gugerlis Leistung: „Guge war im Final der Schlüsselspieler.“ Mit seiner Routine und Unbekümmertheit, gepaart mit faustballerischem Können sorgte er für den Unterschied. Zwar gewann der Nachwuchs Österreichs den ersten Satz. Doch dann nahmen die Vaihinger das Spiel in die Hand. Am Schlag agierte Kolja Meyer fast fehlerlos. Und in der Abwehr sowie im Aufbau führte Gugerli Regie. Nach einem kurzen Durchhänger im fünften Durchgang machte der TVV in Satz sechs alles klar.


Kommentar verfassen