VKZ: Entspannt ins Heimspiel gegen Offenburg

Vaihinger Faustballer wollen aus drei Spielen noch einen Sieg holen

 

Von Ralph Küppers, Vaihinger Kreiszeitung, Erstellt: 7. Juli 2017

 

Vaihingen. Für die Faustballer des TV Vaihingen ist kurz vor dem Saisonfinale in der 1. Bundesliga Süd alles im grünen Bereich. Sie können auf eine schlagkräftige Mannschaft zählen, sie haben am vergangenen Wochenende den Klassenerhalt auch rechnerisch gesichert und gehen mit diesem Schwung ins nächste Heimspiel. Am Sonntag steht das badisch-württembergische Duell zwischen dem TVV und dem FBC Offenburg an. Spielbeginn ist um 15 Uhr am Alten Postweg.

Die Vaihinger Truppe um Spielertrainer Marco Lochmahr hat aus dem Hinspiel im Mai noch etwas gutzumachen. „Damals haben wir mit 2:5 verloren“, sagt Lochmahr. „Aber das sieht deutlicher aus als es war, denn da waren ein paar enge Sätze dabei. Jetzt haben wir den Nichtabstieg erreicht. Vielleicht geht etwas, wenn wir jetzt beflügelt und befreit aufspielen.“ Nach dem Spiel gegen Offenburg folgen noch die Begegnungen mit Rosenheim und Schweinfurt-Oberndorf. „Wir wollen jetzt wieder mehr nach vorne schauen und mindestens eins der drei Spiele noch gewinnen“, sagt der TVV-Trainer. Dass es am Sonntag nicht einfach werden dürfte, ist ihm allerdings klar. „Die Offenburger haben am vergangenen Wochenende beide Spiele mit 5:4 gewonnen. Das macht es für uns nicht einfacher“, sagt er. „Dazu kommt, dass sie zwei Angreifer haben, die vom Typ her total unterschiedlich sind.“ Während Sven Muckle für seine überragende Angabe bekannt sei, habe Stefan Konprecht andere Qualitäten, analysiert Lochmahr: „Er hat nicht den schnellkräftigen Rückschlag, mit dem Sven punktet. Aber er kann sehr lange reagieren, wenn sich ein Abwehrspieler zu früh bewegt.“ Wer dann von Konprechts Schlag auf dem falschen Fuß erwischt wird, hat praktisch keine Chance mehr.

Nachdem am vergangenen Wochenende im Spiel der Vaihinger die Angaben gut gekommen sind, es beim Rückschlag aber Probleme gab, waren die Trainingsschwerpunkte für diese Woche bereits festgelegt. Marc Krüger konnte nach seinen Wadenproblemen seit Dienstag wieder voll am Training teilnehmen, wird am Sonntag allerdings wegen eines privaten Termins fehlen. „Dafür spielt Tobias Knodel aus der zweiten Mannschaft wieder bei uns mit“, kündigt Lochmahr an.


Kommentar verfassen