VKZ: Überraschungssieg gegen Eibach

Vaihinger Faustballerinnen gewinnen letzten Satz mit 12:10 – TG Landshut sogar mit 3:0 geschlagen

Von Ralph Küppers Erstellt: 26. Juni 2017

Vaihingen. Dass die Faustballerinnen des TV Vaihingen eines der vier Spiele am Wochenende gewinnen würden, hatten sie gehofft. Sonst wäre es schwer geworden, den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga Süd zu schaffen. Doch dann schlugen sie nicht nur die TG Landshut, die vom achten auf den neunten Platz abrutschte, sondern auch den Tabellendritten TV Eibach. Vier Punkte aus vier Spielen – die Vaihingerinnen hatten allen Grund zu jubeln.

 

Die beiden 0:3-Niederlagen gegen Spitzenreiter TSV Calw und Verfolger TSV Dennach sind kein Grund, sich zu grämen. Zum einen gewinnt gegen die beiden Topteams auch sonst kaum eine Mannschaft aus der Südstaffel der 1. Bundesliga. Und zum anderen brauchen die Vaihingerinnen in ihrer aktuellen Personalsituation sich mit Spitzenmannschaften nicht vergleichen zu wollen. „Gegen Calw haben wir ein paar Sachen ausprobiert“, berichtet Laura Kühner. „Ich selbst habe Angaben aus der Mitte gemacht, um Eva Grözinger zu entlasten. Aber das ist nicht ganz so meine Stärke als Abwehrspielerin.“ Gestern im Heimspiel gegen Dennach wurden ebenfalls einige Dinge probiert, um für den nächsten Spieltag gerüstet zu sein.

 

In Calw spielten die Vaihingerinnen am Samstag nicht nur gegen den gastgebenden TSV, sondern auch noch gegen den TV Eibach. „Da haben wir einen sehr guten Start erwischt“, freut sich Kühner. „Eibach ist eigentlich eine starke, junge Mannschaft, in der viele U-18-Nationalspielerinnen sind. Aber wir sind mit dem Wind in Calw viel besser zurecht gekommen.“ So habe das Zuspiel trotz der heftigen Böen meist sein Ziel gefunden, was wiederum Angreiferin Grözinger zu Hochform auflaufen ließ. „Sie war die ersten zwei Sätze sehr stark“, freut sich Kühner. „Dann kam ein kleiner Durchhänger. Aber als Schlagfrau ist sie an jedem Spielzug beteiligt und hat viel Verantwortung.“ Dem 12:10 und 11:9 folgte ein 3:11. Nachdem Eibach die Zwei-Satz-Führung der Vaihingerinnen mit einem weiteren Satzgewinn (11:8) egalisiert hatten, kämpfte sich der TVV zurück ins Spiel. „Es war eng, aber wir hatten großen Kampfgeist“, freut sich Kühner. Der entscheidende fünfte Satz ging mit 12:10 an Vaihingen.

 

So eng ging es gestern im Spiel gegen Landshut bei weitem nicht zu. Angreiferin Grözinger hatte erneut einen guten Tag. „Stefanie Späth hat in dem Spiel aber auch eine gute Abwehrleistung gezeigt und ich selbst bin auf die Kurzen gegangen und habe viele noch irgendwie rausgekratzt“, berichtet Kühner. Der Lohn: 11:6, 11:7 und 11:9 – ganz wichtige Punkte.

 

TV Vaihingen: Grözinger, Kühner, Späth, Frölich, Igel.


Kommentar verfassen