VKZ: Gut gespielt, aber klar verloren

Von Ralph Küppers, Vaihinger Kreiszeitung, Erstellt: 15. Mai 2017

Faustballer des TV Vaihingen holen gegen Spitzenteams der 1. Bundesliga Süd drei Sätze

Vaihingen. Der TV Vaihingen hat in der 1. Faustball-Bundesliga Süd am Wochenende zweimal verloren. Doch Kapitän und Spielertrainer Marco Lochmahr ist mit dem Auftreten seiner Mannschaft sehr zufrieden. Gegen den TV Wünschmichelbach spielten die Vaihinger vor heimischem Publikum 2:5, gegen den TSV Pfungstadt gestern 1:5.

 

„Unser Ziel ist der Klassenerhalt“, betont Lochmahr. „Und beide Gegner sind nicht die Mannschaften, die mit uns darum kämpfen, in der 1. Bundesliga zu bleiben. Aber mehr Satzgewinne wären schön gewesen.“ Denn ein paar Mal waren die Vaihinger ganz nah dran, den starken Teams zumindest Teilerfolge abzuringen. „Gegen Wünschmichelbach, das war anfangs eine recht solide Leistung“, sagt Lochmahr. „Die Gäste hatten extreme Schwierigkeiten mit der Angabe und haben später umgestellt.“ Bis dahin nutzten die Vaihinger ihre Chance, gewannen die Durchgänge zwei und drei, mussten sich dann aber wieder geschlagen geben. Während im fünften Satz einige Bälle kurz reinfielen (Lochmahr: „Das passiert halt, wenn man vorne zwei Angreifer stehen hat.“), stellte sich der TVV im sechsten Durchgang auf die Situation ein und holte viel raus. Doch bei 8:5-Führung versäumten es die Gastgeber, sich für ihr gutes Spiel zu belohnen. Wünschmichelbach drehte das Spiel, brauchte dann aber vier Satzbälle, ehe es mit 14:12 gewann. Der letzte Durchgang war mit 11:3 für Wünschmichelbach eine klare Sache.

 

„Auch am Sonntag haben wir wieder gut gespielt“, sagt der Vaihinger Zuspieler über den Auftritt beim Serienmeister. „Allerdings hat Pfungstadt auch deutlich mehr Stockfehler gemacht, als man von denen gewöhnt ist.“ Die Defensivarbeit des TVV bezeichnet Lochmahr als „hervorragend“, allerdings habe es in Zuspiel und Angriff etwas gefehlt. Und immer dann, wenn es in den Sätzen eng wurde, machte Pfungstadt die Punkte. So kam es, dass Vaihingen nur den dritten Satz mit 13:11 für sich entschied, den vierten mit 11:13 und die folgenden beiden mit 8:11 verlor. Immerhin habe die defensivere Aufstellung mit Jakob Kilpper vorne rechts und Max Winkler „sehr gut geklappt“, freut sich Lochmahr. „Ich bin echt zufrieden, wie die beiden Spiele am Wochenende für uns gelaufen sind.“

 

TV Vaihingen: Meyer, Krüger, Lochmahr, Wörsinger, Rommel, Kilpper, Winkler.

 


Kommentar verfassen