Nachbericht zur U14-DM

Vaihinger Nachwuchs holt Bronze

Am vergangenen Wochenende fand die Deutsche Meisterschaft der U14 bei der SG Waldkirchen statt. Die junge Vaihinger Mannschaft, für die die Qualifikation zu dieser Meisterschaft schon ein großer Erfolg war, reiste mit dem Ziel an, die Gruppe zu überstehen und somit die Möglichkeit zu haben sonntags in der Endrunde mitzuspielen. Doch selbst diese Erwartungen konnten noch übertroffen werden, am Ende stand das Erreichen des 3. Platzes und somit die Bronzemedaille bei einer Deutschen Meisterschaft zu Buche.

 

Das erste Gruppenspiel am Samstag Morgen in einem ziemlich ausgeglichenen Teilnehmerfeld bestritt der TVV gegen den TV Waibstadt. Die Vaihinger waren noch nicht so ganz wach und gestalteten das Spiel gegen den späteren Gruppenletzten aufgrund einiger Eigenfehler sehr knapp, konnten aber dennoch beide Sätze gewinnen.

 

Auch im 2. Spiel gegen Wickrath war die Leistung noch nicht gänzlich zufriedenstellend, es reichte aber wieder knapp für einen weiteren 2:0 Sieg.

1

Im 3. Gruppenspiel wartete mit der Berliner Turnerschaft der stärkste Gruppengegner auf die Vaihinger C-Jugend. Durch eine konzentrierte und weitestgehend fehlerfreie Leistung konnte man auch hier den ersten Satz für sich entscheiden. Die fehlerfreie Leistung im Angriff blieb auch im 2. Satz bestehen, jedoch bekamen die Vaihingen den kurz gespielten Ball des Gegners trotz vorherigem Hinweis der Trainer nicht in den Griff und waren sofort mit 0:5 in Rückstand. Das ein oder andere laute Wort von Markus Knodel und ein Wechsel brachten den Impuls, nicht aufzugeben und weiterzumachen. Man kämpfte sich wieder heran zur zwischenzeitlichen Führung, dennoch ging der 2. Satz an Berlin.

 

Das letzte Spiel am Samstag gegen den TSV Lola konnte der TVV relativ problemlos gewinnen, zum Gruppensieg reichte es aufgrund des Ballverhältnisses im Vergleich zur Berliner Turnerschaft aber nicht. Dennoch konnte man mit dem Ergebnis und der Leistung am Samstag, vor allem in den 2 späteren Spielen, sehr zufrieden sein.

2

Und die Vaihinger U14 konnte am darauffolgenden Tag nicht nur an diese Leistung anknüpfen, sondern diese ein weiteres Mal übertreffen. Im Qualifikationsspiel um den Einzug ins Halbfinale war der Gastgeber keine große Hürde. Der erste Satz ging begünstigt durch viele Fehler des Gegners und einer konzentrierten Leistung des TVV sehr deutlich mit 11:1 gewonnen. Aufgrund dieses Ergebisses war man zu Beginn des 2. Satzes zu fahrlässig und mit 1:4 in Rückstand, die Mannschaft fing sich aber wieder und entschied das Spiel mit 2:0 für sich.

 

Im Halbfinale wartete dann der Gruppensieger der Gruppe B, der TSV Dennach. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Vaihinger kein Spiel verloren und gingen entsprechend selbstbewusst in dieses Spiel gegen den absoluten Turnierfavouriten. Der TVV machte über beide Sätze ein gutes Spiel, trotz 10:9 Führung im Ersten und durchgehend knappen Spielstand im zweiten Satz, musste man sich mit 2:0 geschlagen geben. Schade einerseits, weil an diesem Tag tatsächlich etwas möglich war gegen Dennach, aber andererseits kein Problem gegen diese Mannschaft zu verlieren, man hat sich zudem gut verkauft.

3

Im Spiel um Platz 3 ging es nun darum, die guten Leistungen mit einer Medaille zu krönen. Der Alhorner SV, eigentlich ein Gegner, der sich über das Turnier dadurch ausgezeichnet hatte, nur sehr wenige Eigenfehler zu machen, spielte einen in dieser Hinsicht schwachen ersten Satz und lies die Vaihinger Jungs mit 1:0 in Sätzen in Führung gehen. Alhorn stabilisierte sich in Satz 2 und es entwickelte sich ein eng umkämpftes Spiel, bei dem der TVV meist einem kleinen Rückstand von 1-2 Punkten hinterherlief. Ein wichtiger Ball war daher sicherlich, als der Alhorner Angreifer einen gut geschlagenen Ball an der Leine entlang von den Vaihinger Angreifer Julian Fanz spielte, der die mitgereisten Alhorner Fans dazu anregte, schon frühzeitig zu jubeln. Sie wurden jedoch eines besseren belehrt, als es Julian gerade so möglich war, den Ball noch abzuwehren und im weiteren Verlauf des Ballwechsels für Vaihingen zu punkten. Mit einem folgendem 12:10 sicherte sich die junge Vaihinger Mannschaft, bei der 4/7 Spielern noch berechtigt wären, U12 zu spielen, den Sieg und damit den unerwarteten Erfolg des Gewinns der Bronzemedaille.

 

Dennach wurde dann später seiner Favouritenrolle gerecht und entschied das Finale für sich, es war also insgesamt eine Machtdemonstration der Süddeutschen Teams bei dieser DM.

4

TV Vaihingen:

Spieler: Julian Fanz, Andreas Knodel, Lukas Engelhardt, Jakob Walliser, Max Staudenecker, Bruno Rosenau, Felix Schmidt

Trainer: Markus Knodel, Pirmin Neuberger


Kommentar verfassen