Interview mit Florian Kutscher:

Florian Kutscher

 

Was treibt den TSV Pfungstadt mit Patrick Thomas und Co nach dem 12. DM-Titel noch an? Unter anderem vielleicht die Serie des TSV Hagen, der von 1986 bis 2001 17 DM-Titel, 19 Europapokale und 3 Weltpokale gewann. Damit hat sich der Turn- und Sportverein aus Hagen in Faustball-Deutschland einen Namen gemacht. Nachdem es um die Westfalen ein paar Jahre deutlich ruhiger war, setzten sie 2014 mit dem Gewinn der U18 DM ein Zeichen, nehmen inzwischen wieder Kontakt zur vorderen Tabellenhälfte der ersten Bundesliga Nord auf und haben auch jetzt wieder eine Mannschaft auf der Deutschen Meisterschaft der U18-DM dabei. Einer der Hagener Jugendspieler hat bei der norddeutschen Meisterschaft so zu überzeugen gewusst, dass er für den U18-Nationalkader nachnominiert wurde. Die Rede ist von Angreifer Florian Kutscher, dem wir im Vorfeld der DM ein paar Fragen stellen durften.

 


TV Vaihingen: Florian, mit welchen Erwartungen fahrt ihr nach Vaihingen und wie sah die Vorbereitung in den letzten Wochen aus?

 

Florian Kutscher: Allein die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft war für uns eine Überraschung, dementsprechend wäre das Weiterkommen in der Gruppe zunächst das Ziel. Sowohl im Verein als auch individuell haben wir alle die Frequenz und Intensität unseres Trainings nochmal erhöht, um so gut wie möglich vorbereitet zu sein.

 


TV Vaihingen: Ihr werdet von Dirk Schachtsiek trainiert. Meines Wissens hat kein anderer Faustballer je so viele Titel gesammelt, wie er. Wie sehr könnt ihr von seiner Erfahrung profitieren?

 

Florian Kutscher: Wir alle profitieren enorm von Dirks Erfahrung und Spielverständnis, da er beides zu vermitteln weiß. Dazu kommt, dass er in wichtigen Situationen von außen dann die nötige Ruhe ins Spiel der Mannschaft bringt, wenn wir selbst mal nicht dazu in der Lage sind.

 


TV Vaihingen: Nach der Feldsaison hatten Dich die Trainer der U18-Nationalmannschaft nicht auf ihrem Zettel. Haben sie nicht richtig hingeschaut oder ist Deine Leistung im letzten halben Jahr tatsächlich so explodiert?

 

Florian Kutscher: Meine Leistung als Schlagmann hat sich im Vergleich zur Feldsaison definitiv gesteigert. Ich erkläre mir diesen Schub dadurch, dass ich erst seit 2014 als Angreifer aktiv bin und die sieben Jahre davor in der Abwehr gespielt habe, weshalb ich mich in einer eher frühen Entwicklungsphase auf dieser Position befinde. Dementsprechend sind solche Leistungssprünge meiner Meinung nach normal, wobei natürlich eine entsprechende Menge Training dazu beigetragen hat.


 


Kommentar verfassen