Interview mit Jan Pfeifer

Erste Saison U18 und schon Teil des Bundesliga-Kader

Der TV Wünschmichelbach ist eine feste Größe auf deutschen Jugendmeisterschaften und das schon seit Jahrzehnten. Aktuell stellt er eine der jüngsten Feld-Bundesligateams. In der Halle ist die erste Herrenmannschaft am 18.02. vor heimischen Publikum an den Aufstiegsspielen in die erste Bundesliga gescheitert. Für den aktuellen U18-Jahrgang richtete der 350 Mitglieder zählende Verein vor zwei Jahren die deutsche Meisterschaft der männlichen U16 aus. Zielsetzung war damals ein dritter Platz in der Vorrunde. In der deutlich schwereren Gruppe mit dem späteren Deutschen Meister TV Vaihingen und Vizemeister TV Brettorf scheiterte die Mannschaft von Trainer Stephan Lutz allerdings an diesem Vorhaben und musste sich schließlich mit Platz 7 begnügen.

 
Wir haben U18-Spieler Jan Pfeifer zu den Zielen in Vaihingen/Enz, zur Doppelbelastung Bundesliga/U18 und zu seinem Positionswechsel vom Angriff in die Abwehr befragt.

 


TV Vaihingen: Jan, du und Tim Lutz spielen noch fast 2 Jahre lang U18, ihr seid aber beide schon Teil der ersten Herrenmannschaft, die im Feld in der ersten und in der Halle in der zweiten Bundesliga spielt. Blieb denn neben dem Training mit der ersten Mannschaft noch Luft für die Vorbereitung mit der U18 auf die DM in Vaihingen, wie oft seid ihr in der Bundesliga zum Einsatz gekommen und inwieweit bringt euch die Zugehörigkeit zum Bundesligakader leistungsmäßig weiter?

 

Jan Pfeifer: Da eine Woche vor den Aufstiegsspielen die WDM U18 war, haben sich die jeweiligen Vorbereitungen kaum überschnitten. Danach sind noch genug Trainingseinheiten gewesen, um uns auf die bevorstehende DM in Vaihingen vorzubereiten. Tim und ich sind seit dieser Hallensaison Teil der 1. Herrenmannschaft. Wir beide spielen aber eigentlich noch in der 2. Mannschaft, die fast identisch mit unserer U18 ist, in der Verbandsliga Baden. Deswegen war nur eine begrenzte Anzahl an Spielen in der 2. Bundesliga möglich. Dort haben wir bislang schon viele Eindrücke und Erfahrungen sammeln können, vor allem bei Spielen gegen starke Gegner.

 

Jan Pfeifer

 

TV Vaihingen: Du warst in der U14 noch eindeutig auf die Angriffsposition festgelegt. In letzter Zeit sieht man Dich immer häufiger hinten links oder hinten rechts. Wie kam es zu dieser Umorientierung und wie kommst du und dein Team damit zurecht?

 

Jan Pfeifer: Eigentlich war ich anfangs Abwehrspieler. Doch da damals einige Spieler altersbedingt in der C-Jugend nicht mehr spielen durften, mussten wir improvisieren. So ergab sich in der U14 übergangsweise die Option, mich auch auf die Angriffsposition zu setzen. Aber da ich in der 1. Mannschaft mittlerweile auch hinten spiele, passt das jetzt gut zusammen. Für mich und mein Team ist das eigentlich nichts Neues, dass ich hinten spiele. Also ist es nicht wirklich eine „Umorientierung“.

 


TV Vaihingen: Vor zwei Jahren in der U16 hattet ihr großes Pech mit der Gruppeneinteilung. Wie schmeckt euch eure Gruppe mit NLV Vaihingen, TV Augsburg, TSV Lola und TSV Hagen in diesem Jahr und was habt ihr euch für die DM in Vaihingen vorgenommen?

 

Jan Pfeifer: Klar, vor zwei Jahren hatten wir uns vor eigenem Publikum viel vorgenommen. Doch die Gruppenauslosung mit dem späteren Deutschen Meister TV Vaihingen, Vizemeister TV Brettorf und Viertplatzierter Waibstadt, war keine einfache Aufgabe. So verpassten wir unser Ziel knapp und wurden letztendlich 7. Diesmal kommt es einem im Vorhinein vielleicht einfacher vor, doch jedes Team hat sich qualifiziert und wird bei der DM hochmotiviert sein, so weit wie möglich nach vorne zu kommen. Wir sind gespannt auf die Aufgaben, die wir gestellt bekommen. Mit dem NLV Vaihingen ist der Vizemeister der U18 aus der letzten Feldsaison vermutlich der stärkste Gegner. Der TV Augsburg und der TSV Hagen konnten sich bei ihren jeweiligen, stark besetzten Regionalmeisterschaften, durchsetzen. Mit dem TSV Lola erwartet uns ein Gegner mit einem jungen Team, das wir zwar aus der Vergangenheit kennen, aber dennoch nicht unterschätzen. Unser Ziel ist erstmal Platz 3 in der Vorrunde und somit eine Platzierung unter den Top 6. Für mich persönlich sind die Topfavoriten neben dem Gastgeber TV Vaihingen auch TV Brettorf.


Kommentar verfassen