VKZ: Faustballerinnen fahren souveräne Siege ein


von Michael Nachreiner, Vaihinger Kreiszeitung, Erstellt: 12. Dezember 2016

 

TVV gewinnt gegen TG Landshut mit 3:0 und gegen TSV Gärtringen mit 3:0

 

Landshut/Vaihingen (nac). Zum ersten Mal in dieser Hallenrunde haben die Faustballerinnen des TV Vaihingen vier Punkte aus einem Spieltag geholt. In der 1. Bundesliga Süd gewannen sie in Landshut gegen die Gastgeber TGL ebenso mit 3:0 (11:5, 11:9 und 11:8) wie gegen den TSV Gärtringen (11:4, 11:5 und 11:7).

 

Mit 10:6 Punkten schließen die Faustballerinnen des TV Vaihingen die Hinrunde der 1. Bundesliga Süd mindestens auf dem vierten Platz ab. Marie-Therese Rothmaier mahnt dennoch zur Vorsicht. „Der Klassenerhalt ist noch nicht unter Dach und Fach. Jede Mannschaft hat schon mindestens einen Sieg geholt – selbst die drei Teams auf den letzten Plätzen, der TSV Gärtringen, der TV Segnitz und der TV Unterhaugstett. Aber mit 10:6 Punkten macht es das Leben natürlich einfacher“, berichtet TVV-Spielertrainerin Marie-Therese Rothmaier. „Bisher haben wir aus den Spieltagen – bis auf den Ausrutscher am vergangenen Wochenende – immer das Beste rausgeholt. Bei unseren Niederlagen haben wir immer zwei Sätze geholt. Und die meisten Siege haben wir mit 3:0 geholt.“ Am Ende der Saison kann das Gold wert sein, wenn es auf das Satzverhältnis ankommt.

In Landshut ließen die Vaihinger nichts anbrennen. Beim 3:0 gegen die Gastgeberinnen von der TGL „hatte ich nie den Eindruck, dass das Spiel in Gefahr war“, berichtet Rothmaier. Die Landshuterinnen mussten aber auch den Ausfall ihrer Zweitangreiferin Kerstin Stäringer verkraften. Sie hatte sich das Kreuzband und den Meniskus angerissen. Vor allem im ersten Satz waren die Vaihinger deutlich überlegen. „Die Landshuterinnen haben den Ausfall gut kompensiert. Aber wir hatten den ersten Durchgang nach den ersten ein, zwei verhaltenen Spielzügen fest im Griff“, erklärt die TVV-Spielertrainerin. „In der Abwehr haben wir die Bälle gut rausgeholt und dann sauber gestellt.“ Damit war der Rückschlag fast schon ein Kinderspiel. Erst in den folgenden beiden Sätzen wurde es etwas knapper. „Um kurze Bälle beim Anspiel zu verhindern, haben wir Laura Kühner auf Mitte ein, zwei Meter nach vorne gezogen. Dadurch haben wir dann ein paar lange Bälle durch die Mitte nicht mehr bekommen“, berichtet Rothmaier. „Es bestand allerdings nie die Gefahr, dass wir einen Durchgang abgeben würden.“

Gleich im Anschluss ließen die Vaihinger auch dem TSV Gärtringen beim 3:0 keine Chance. „Ein Lob an das Team. Es ist nicht einfach, konzentriert zu bleiben, wenn der Gegner sich nicht richtig wehrt. Aber das hat wirklich gut geklappt“, berichtet Rothmaier. Die Mannschaft vom Rand des Naturpark Schönbuchs versuchte es im ersten und dritten Satz, als Rothmaier an der Wand spielte, die Vaihinger Hauptangreiferin durch direkte Anspiele aus der Partie zu nehmen. Das ging aber nur bedingt auf. Denn auf Zweitschlagfrau Eva Grözinger war Verlass. „Sie hat gute Bälle geschlagen, wenn sie denn mal randurfte“, lobt Rothmaier.

TV Vaihingen: Rothmaier, Grözinger, Kühner, Meyer, Späth, Frölich.


Kommentar verfassen