VKZ: Zehn lange Sätze zehren an den Nerven


Von Ralph Küppers, Vaihinger Kreiszeitung, Erstellt: 5. Dezember 2016

 

TVV-Faustballerinnen müssen gegen Tannheim überraschend Punkte liegenlassen, schlagen aber Eibach

 

Vaihingen. Die Nerven lagen blank, als die Faustballerinnen des TV Vaihingen gestern am Rand einer doppelten Niederlage in der 1. Bundesliga Süd standen. Doch der unglücklichen 2:3-Niederlage gegen den SV Tannheim mit einem überraschend deutlichen 5:11 im Entscheidungssatz folgte ein 3:2-Sieg gegen den Bundesliga-Aufsteiger TV Eibach.

 

Dass an einem Spieltag der Frauen alle drei Spiele über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen, hat Seltenheitswert. Dementsprechend verschob sich gestern der Spieltag der Männer um beinahe eine Stunde. Die Vaihinger Frauenmannschaft war nach zehn Sätzen völlig fertig – konnte sich aber wenigstens über den Sieg im zweiten Spiel freuen. Da trafen sie auf den TV Eibach, der erst seit dieser Hallenrunde wieder in der 1. Bundesliga spielt, aber ein sehr junges Team zu bieten hat. Doch den jungen Spielerinnen steckten ebenso wie den Vaihingerinnen schon fünf Sätze aus dem Spiel gegen Tannheim in den Knochen. Allerdings war den Eibacherinnen nicht anzumerken, dass sie gerade erst mit 10:12 im Entscheidungssatz gegen den SV Tannheim verloren hatten. Sie versteckten sich nicht vor dem TVV und gewannen ihren ersten Satz mit 11:8. Die Gastgeberinnen erkämpften sich den zweiten mit 13:11, mussten sich dann aber mit 8:11 geschlagen geben. „Es waren immer ein paar unnötige Fehler bei uns“, ärgerte sich Spielertrainerin Corinne Meyer. „Die haben sich durch die ganze Mannschaft gezogen.“ Am Ende war es Trainerkollegin Marie-Therese Rothmaier, die immer wieder die Kohlen aus dem Feuer holte, wenn sie bei ihren Schlägen volles Risiko ging und spektakulär punktete. In den Sätzen vier und fünf ließen die Vaihingerinnen alle gemeinsam nichts mehr anbrennen und gewannen mit 11:6 und 11:8.

 

Das war ihnen im ersten Spiel des Tages gegen den SV Tannheim nicht gelungen. Zwar hatten sie sich zu Beginn mit 11:6 relativ klar durchgesetzt, doch dann standen sie nach zwei 8:11- und 7:11-Niederlagen in den folgenden Sätzen schon mit dem Rücken zur Wand. Im vierten Durchgang gelang es ihnen noch einmal, mit einem Zwischenerfolg von 11:8 den Kopf aus der Schlinge zu ziehen, doch im entscheidenden Satz gerieten sie schnell ins Hintertreffen und verloren mit 5:11.

 

Weil der SV Tannheim auch gegen Eibach gewann, steht die Mannschaft jetzt etwas überraschend mit 8:0 Punkten auf Platz zwei der Tabelle. Vaihingen ist mit ausgeglichenem Punkteverhältnis Fünfter.


Kommentar verfassen