VKZ: Offenburg an Rand einer Niederlage gebracht

Von Ralph Küppers, Vaihinger Kreiszeitung, Erstellt: 1. August 2016


Faustballer des TV Vaihingen führen im letzten Saisonspiel bereits mit 4:3

 

Offenburg/Vaihingen. Der Klassenerhalt in der 1. Faustball-Bundesliga Süd war zwar seit dem vorigen Wochenende in trockenen Tüchern (VKZ hat berichtet), doch der TV Vaihingen hat sich gestern Nachmittag zum Saisonabschluss noch einmal in bester Verfassung präsentiert. Bei der 4:5-Niederlage in Offenburg führten die Vaihinger bereits mit 4:3 gegen den FBC. Doch die zwei folgenden Sätze gingen jeweils knapp an die Gastgeber.

 

„Wir haben in Offenburg mit unser bestes Saisonspiel abgeliefert“, freut sich TVV-Trainer Marco Lochmahr. „Und die Offenburger waren komplett und haben aus meiner Sicht auch gut gespielt.“ Umso erfreulicher für die Vaihinger, nach einer sehr durchwachsenen Saison einen guten Abschluss gezeigt zu haben. In den ersten sechs Sätzen gewann jeweils abwechselnd einmal Offenburg und einmal Vaihingen. So stand es in der zweiten Pause 3:3. Dann durchbrachen die Vaihinger die Serie und gewannen den siebten Durchgang mit 11:6. Es fehlte nur noch ein Satz zum Überraschungssieg gegen klar favorisierte Gastgeber. „Es war schade, dass wir den nicht mehr geholt haben“, sagt Lochmahr. „Ganz am Ende hatten wir leider nicht mehr die Effektivität im Angriff wie vorher. Da haben wir dann ein paar Bälle ausgelassen, obwohl sie gut zugespielt waren.“ Kolja Meyer war kurzzeitig nicht ganz so konzentriert wie zuvor. Lochmahr: „Auch als es im letzten Satz 7:7 stand, hat nicht viel gefehlt. Insgesamt hat Kolja seine Sache aber sehr gut gemacht, auch bei den Angaben.“ Die letzten beiden Sätze gingen mit 11:9 und 11:8 an Offenburg.

 

Davor hatte der TV Vaihingen ein wenig durchgetauscht, um möglichst bis zum Schluss die Kräfte zu erhalten. Meyer kam es entgegen, dass auf dem Offenburger Rasen die Bälle nicht ganz so hoch aufsprangen. „Er spielt gerne mal halblange oder flache Bälle“, sagt Lochmahr. „Und der Rasen war weich und dicht, da ist der Ball nur flach gesprungen. An sich waren die Bedingungen aber gut: 25 Grad und trocken.“

 

Auch wenn das ganz große Erfolgserlebnis zum Saisonende ausgeblieben ist, hat der TV Vaihingen sein Ziel erreicht. „Das war ganz klar der Klassenerhalt“, betont Lochmahr. „Wir hatten zwar alle vier Spiele gegen den TV Stammheim und den TV Segnitz gewinnen wollen und das nicht ganz erreicht. Aber wichtig ist, dass wir den Klassenerhalt geschafft haben.“ Nicht eingeplante Siege wären beispielsweise gegen den MTV Rosenheim oder gestern gegen den FBC Offenburg möglich gewesen. So bleibt der TVV als Sechster in der 1. Bundesliga Süd.

 

Zur Endrunde um die deutsche Meisterschaft fahren Meister TSV Pfungstadt, der MTV Rosenheim und der TV Schweinfurt-Oberndorf. Für die Vaihinger gibt es jetzt eine ungewohnt lange Pause vor der Hallensaison. „Am Sonntagabend stand jetzt erst noch einmal ein gemeinsames Grillen mit den Spielern der ersten und zweiten Mannschaft an“, sagt Lochmahr. „Das ist auch Zeit für einen Rück- und Ausblick.“ Und für das Bundesliga-Team war es umso schöner, mit einem Achtungserfolg in Offenburg zum Abschlussgrillen zu gehen.


Kommentar verfassen