VKZ: Die Fairness gebietet es: TVV will noch mal alles geben


Von Michael Nachreiner, Vaihinger Kreiszeitung, 29. Juli 2016

Zu lasche Einstellung im Spiel in Offenburg könnte Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung hervorrufen

 

Egal, wie das Spiel des TV Vaihingen in Offenburg ausgeht, die TVV-Faustballer schließen die 1. Bundesliga Süd als Drittletzter ab. Dennoch gebietet die Ehre, dass sie sich noch einmal voll reinhängen. „Wir möchten uns nicht den Vorwurf gefallen lassen, dass wir in den Kampf um die DM-Qualifikation durch eine zu lasche Einstellung eingegriffen hätten“, sagt Marco Lochmahr.

 

Offenburg/Vaihingen. Noch ist es ein Dreikampf zwischen dem MTV Rosenheim (18:8 Punkte/51:46 Sätze) sowie dem FBC Offenburg (16:10/49:37) und dem TV Wünschmichelbach (16:10/47:35) um den einen freien Platz bei der DM-Endrunde. Denn der TSV Pfungstadt (24:4/65:15) und der TV Schweinfurt-Oberndorf (18:10/57:37) haben ihre Tickets bereits gelöst. Sollten die Rosenheimer bereits am Samstag beim TV Stammheim verlieren, gibt es am Sonntag ein Fernduell zwischen den Offenburgern, die um 14 Uhr den TV Vaihingen zu Gast haben, und dem TV Wünschmichelbach, die ebenfalls um 14 Uhr das aufgrund der damaligen heftigen Unwetter abgebrochene Spiel gegen den bereits als Absteiger feststehenden TV Segnitz nachholen.

 

Einen ruhigeren Nachmittag können die vier Mannschaften am Sonntag nur verbringen, wenn die Rosenheimer in Stammheim gewinnen. „Doch selbst dann will man immer gewinnen. Und zu Hause wollen sich die Offenburger bestimmt nicht die Blöße geben, gegen den Tabellenvorvorletzten zu verlieren, der bisher erst sechs Punkte geholt hat“, erklärt TVV-Spielertrainer Marco Lochmahr. „Die Offenburger werden das Spiel auf keinen Fall abschenken, auch wenn sie unterbewusst vielleicht nicht mehr so bei der Sache sein werden, wenn es um nichts mehr geht.“ Denn der FBC spielt laut Lochmahr eine hervorragende Saison. „Auf Rasen waren die Offenburger noch nie so stark wie in diesem Jahr“, sagt der Übungsleiter. Und auch die Schwäche der vergangenen Jahre, das fehlerbehaftete Spiel von Angreifer Sven Muckle, hätten die Badener in den Griff bekommen. „Zudem stehen sie in der Abwehr überragend gut“, zollt Lochmahr dem FBC Respekt.

 

Dennoch rechnet er sich eine kleine Chance aus. Immerhin lagen die Offenburger den Vaihingern in der Vergangenheit. Um diese kleine Chance zu nutzen, brachten die Vaihinger viele Spielanteile in den Einheiten unter. „Aus meiner Sicht haben wir die Stationen Abwehr, Zuspiel und Angriff in dieser Saison nicht richtig ins Rollen gebracht. Da haben wir zu viele Fehler eingebaut“, berichtet Lochmahr. Deshalb ging es noch einmal, alle Teile zusammenzubringen und nicht nur Teile gesondert zu trainieren.


Kommentar verfassen