VKZ: TVV will gute Rolle beim eigenen Turnier spielen


von Michael Nachreiner, Vaihinger Kreiszeitung, 29.04.2016

 

Ziel von Trainerin Rothmaier ist Qualifikation für Gewinnerrunde

Vaihingen. „Die Trainingsbeteilung könnte besser sein“, bemängelt Marie-Therese Rothmaier vor dem eigenen Vorbereitungsturnier, dem Frühlingsturnier, an diesem Wochenende. Über die Einheiten selbst kann sich die Spielertrainerin der Bundesliga-Faustballerinnen des TV Vaihingen nicht beschweren. „Im Training wird richtig Gas gegeben“, erklärt sie. Die Umstellung von der Halle auf das Feld sei bisher gut verlaufen. Vor allem Natalie Lochmahr, die statt im U-System auf der Grundlinie wie in der Halle nun im W-System weit vorgezogen steht (Rothmaier: „Im Vergleich zu anderen Teams steht sie bei uns sogar noch weiter vorne.“), hat ihre Sache bisher gut gemacht. „Die Umstellung braucht aber ihre Zeit. Dafür haben wir jedoch unsere Vorbereitung“, weiß Rothmaier.

An Kleinigkeiten muss allerdings noch gefeilt werden. „Natürlich fällt einem in jeder Einheit noch etwas auf, in dem wir uns verbessern können. Zum Beispiel das Hinterherlaufen nach dem ersten gespielten Ball, vor allem wenn der flach nach vorne kommt. Da nehmen die Mädels oft noch den einfachen Ausweg. Oder zum Beispiel der Antritt nach vorne“, erklärt die TVV-Spielertrainerin. „Außerdem muss man erst wieder die Laufwege reinbekommen.“

Dennoch ist sie zuversichtlich, dass die Vaihingerinnen beim Frühlingsturnier eine bedeutende Rolle spielen werden. „Das Ziel ist erst einmal, in unserer Vorrundengruppe Zweiter zu werden. Das ist auch realistisch“, erklärt Rothmaier. „Gegen Jona, das eigentlich fast die komplette Schweizer Nationalmannschaft ist, müssen wir nicht gewinnen, auch wenn es uns letztes Jahr gelungen ist. Aber die anderen Mannschaften – Erstliga-Neuling TV Segnitz sowie die Zweitligisten TV Obernhausen und TV Stammheim – müssten wir schlagen.“ Auf die leichte Schulter dürfen die Vaihingerinnen allerdings keinen Gegner nehmen, warnt die TVV-Spielertrainerin und ergänzt: „Es wird in der Vorrunde auf Zeit gespielt. Da muss es nur mal ein paar Minuten lang schlecht laufen – und schon ist das Spiel weg.“

Die Vaihingerinnen greifen am Samstag gleich um 10 Uhr gegen Segnitz ins Turniergeschehen ein. Die Vorrunde schließen sie um 13.45 Uhr mit der Partie gegen Jona ab. Am Sonntag geht es dann entweder ab 8.30 Uhr in der Verliererrunde oder mit dem Viertelfinale um 11.50 Uhr in der Gewinnerrunde weiter. Das Finale ist auf 14.45 Uhr terminiert.


Kommentar verfassen