VKZ: Rothmaier: „Es fehlt noch die Spritzigkeit“


Von: Michael Nachreiner, Vaihinger Kreiszeitung, 19.04.2016

 

Trainerin zieht durchwachsenes Fazit nach Platz neun in Stammheim

Stammheim/Vaihingen (nac). Ein durchwachsenes Fazit hat Marie-Therese Rothmaier nach dem neunten Platz der Bundesliga-Faustballerinnen des TV Vaihingen bei den WTV-Stuttgart-Open, dem Vorbereitungsturnier des TV Stammheim auf die Feldsaison, gezogen. „Ich bin nur teilweise zufrieden“, erklärt die TVV-Spielertrainerin. „Am Samstag hat uns der nasse Boden mehr zu schaffen gemacht als den Gegnern. Am Sonntag war es dann besser. Da war mehr Biss da, die Bälle zu holen. Und die Mädels hatten alle einen ruhigeren Arm. Im Feld ist es ganz wichtig, dass man die Bälle sauber annimmt und ordentlich nach vorne spielt.“

 

Die Vaihinger verloren zum Auftakt in ihrer Vorrundengruppe gleich auf den Vize-Europapokalsieger, den TSV Jona aus der Schweiz, mit 17:25. Im Anschluss setzte es einen 19:22 gegen den SK Vöest Linz. „Beides sind schwere Gegner. Jona hat das Turnier später gewonnen. Aber wir hatten beide Male eine Chance auf einen Sieg“, berichtet Rothmaier. „Vor allem gegen Linz war es sehr knapp. Da hat uns Angreiferin Elisabeth Ojo, die auch Nationalspielerin ist, mit ihren Angaben auf dem nassen Boden zu viele Probleme bereitet.“ Der abschließende Vorrundensieg gegen den TV Käfertal (26:20) bescherte den Vaihingerinnen dann wenigstens die Möglichkeit, als Gruppendritter um die Plätze neun bis zwölf zu spielen.

 

„Der Platz am Sonntag war aber praktisch eine Katastrophe. Bälle, die auf 25 Meter geschlagen wurden, sprangen gerade einmal rund zehn Zentimeter ab“, erklärt Rothmaier. Dennoch lief die Platzierungsrunde am zweiten Tag deutlich besser. Die Vaihingerinnen schlugen den TV Unterhaugstett mit 25:13, den TV Obernhausen mit 26:16 und Union Compact Freistadt mit 20:15. Damit landeten die Enzstädterinnen auf dem neunten Platz. Den Gesamtsieg bei den WTV-Stuttgart-Open sicherte sich der TSV Jona durch einen 18:17-Endspielsieg gegen Union Nussbach. Dritter wurde der Ahlhorner SV, der gegen den Deutschen Meister TSV Dennach im kleinen Finale mit 14:13 gewann.

 

Für die Vaihingerinnen warten nun zwei Trainingswochen, bis das eigene Vorbereitungsturnier, das Frühlingsturnier des TVV, am 30. April und 1. Mai ansteht. „Wir müssen definitiv an der Spritzigkeit und am Antritt in der Abwehr vor allem seitwärts arbeiten. In der Halle ist der nicht so erforderlich. Doch jetzt müssen wir da einen Zacken zulegen“, erklärt Rothmaier. Unterstützt werden sie und Corinne Meyer im Training dabei von Kuno Kühner, der ehemalige Betreuer des TV Bretten. „Wir sind auf ihn zugegangen und haben ihn gefragt. Er hat auch ziemlich schnell zugesagt, uns zu helfen. Er wird dabei in den Einheiten das Abwehrtraining und ich das Angriffstraining übernehmen“, berichtet die TVV-Übungsleiterin.

 

TV Vaihingen: Rothmaier, Meyer, Lochmahr, Grözinger, Frölich, Kühner.

 


Kommentar verfassen