Faustballrentner hilft bei der 2.Mannschaft aus

Zu einem unerwarteten Auftritt am Wochenende kam unser Faustballrentner Michi Marx. Da sich der etatmäßige Mittelmann der 2.Mannschaft Max Winkler bei der Württembergischen Meisterschaft der U18 am Samstag verletzte und am Sonntag verletzt ausfiel wurde am Sonntag Morgen der Besuch von Michi Marx beim Bundesligaspiele der 1. Damenmannschaft für Verpflichtungsgespräche genutzt.

Michi erklärte sich bereit der 2. Mannschaft zu helfen.

Als um 16.15 dann die Mannschaften einliefen waren die Vaihinger erfreut Michi wieder spielen zu sehen bei den Gegnern dagegen hielt sich die Freude in Grenzen. Durch sein ruhiges und umsichtiges Auftreten gab er dem Rest der Mannschaft die zuletzt vermisste Sicherheit. Im ersten Spiel ging es gegen die Augsburger Mannschaft. Durch gute Abwehraktionen der stabil stehenden Abwehr und konsequentes Punkten im Angriff konnte der erste Satz schnell auf der Habenseite verbucht werden. Auch im zweiten Satz erspielte man sich eine Führung kam aber durch Unachtsamkeiten gegen Ende des Satzes in Rückstand und verlor den zweiten Durchgang knapp mit 9:11. Im dritten und vierten Satz spielte man wieder konsequent und gewann das Spiel letztlich sicher und verdient mit 3:1 Sätzen.

 

Mit dem Schwung des Sieges ging es ins zweite Spiel für die Vaihinger Mannen gegen den aktuellen Tabellenführer aus Unterhaugstett der im zweiten Spiel des Tages die Augsburger ebenfalls mit 3:1 besiegt hatten. Angetrieben von den Zuschauern und durch gute Aktionen aller Mannschaftsteile konnte man den ersten Satz mit 11:8 für sich entscheiden. Als man dann im zweiten Satz 5:0 führte glaubte man schon an die 2:0 Satzführung. Doch leider hatte man die Rechnung ohne den Wirt bzw. die Unterhaugstetter gemacht, diese machten nun 15 Punkte am Stück was sowohl den Verlust des zweiten Satzes und einen 0:5 Rückstand im dritten Satz zur Folge hatte. Aber nun kam wieder die Zeit der Vaihinger und wieder wurde ein Satz gedreht und endete mit 11:8 führ die Vaihinger. Mit dieser 2:1 Satzführung wollte man nun die wichtigen 2 Punkte gegen den Abstieg einfahren. Aber weit gefehlt, jetzt drehten die Unterhaugstetter richtig auf und gewannen die beiden verbleibenden Sätze deutlich mit 11:4 und 11:3. Die Vaihinger Punkteträume fanden ein jähes Ende. Die Hoffnung ruht nun auf dem letzten Spieltag in Heidenau bei dem man versuchen muss möglichst gegen beide Mannschaften zu gewinnen. Nur wen dies gelingt ist ein Verbleib in Liga zwei möglich.

 


Kommentar verfassen