Vorschau für das Weihnachtswochenende

Viel los am Weihnachtswochenende

Am Sonntag ab 12:00 Uhr Glühwein

und

Punschverkauf mit Grillwürsten vor der Halle

 

  1. Bundesliga Süd Männer

Gleich zweimal müssen unsere Männer am Wochenende ran. Los geht’s am Samstagabend um 19:00 Uhr in Offenburg gegen den FBC Offenburg.Beide Mannschaften müssen gewinnen um sich im oberen Tabellendrittel festzusetzen. In den vergangenen Jahren versprachen diese Begegnungen immer viel Emotionen und sehr abwechslungsreiche Faustballspiele, die Offenburger werden versuchen dieses Samstagsspiel zu gewinnen da am Sonntag der TSV Pfungstadt auf die Badener wartet. Da sie in dieser Begegnung eher als Außenseiter gelten werden Sie am Samstag alles tun um nach dem Wochenende noch mit einem positiven Punktekonto in den Weihnachtsurlaub zu gehen. Viel Glück unseren Mannen in der Hölle des Badener Erzrivalen.

Vergleichbar einfach hört sich das nächste Spiel an. Doch darf man den Aufsteiger aus der Mannheimer Vorstadt nicht unterschätzen. Mit Marcel Stoklasa steht auf Käfertaler Seite ein Junioren-Nationalspieler zur Angabe und Rückschlag an der Leine. Es wird auch am Sonntag sicher alles abverlangt von unseren sicher vom Vortag noch müden Spielern. Aber mit Hilfe der Zuschauer auf die Glühwein, Punsch und gegrillte Würste warten sollte auch diese Aufgabe gemeistert werden.

  1. Bundesliga Süd Männer

Auch unsere Zweite muss an diesem Wochenende viel Reisen, so geht es am Samstag nach Frammersbach um dort gegen den MTV Rosenheim und gegen die Frammersbacher zu bestehen. Durch den gleichzeitigen Spieltag der 1.Mannschaft fährt die Mannschaft ohne Betreuer zu diesen wichtigen Spielen. Gleich am Sonntagmorgen ab 11:00 Uhr geht es in heimischer Halle gegen Heidenau und den Nachbarverein Stammheim weiter. Die Stammheimer bei denen die Gayer-Brüder Max und Chrissi mit der Hoffnung anreisen wichtige Punkte für den Aufstieg zu holen werden sicher alles geben um an Ihrer alten Wirkungsstätte 4 Punkte mit nach Stammheim zu nehmen.

  1. Frauenmannschaft

Beginnen mit den Spielen werden am Samstag um 10:00 Uhr die Damen der 2. Mannschaft mit Ihrem Heimspieltag mit den Gästen aus Grafenau, Weil der Stadt, und dem NLV Vaihingen.

NLV Vaihingen – TSV Grafenau

TV Vaihingen/Enz 2 – SpVgg Weil der Stadt

TV Vaihingen/Enz 2 – TSV Grafenau

NLV Vaihingen – SpVgg Weil der Stadt

TV Vaihingen/Enz 2 – NLV Vaihingen

  1. Männer 35

Am Sonntag spielen die Männer 35 Ihren Spieltag ab 10:00 Uhr beim NLV Vaihingen

27. NLV Vaihingen  – TSV Schwieberdingen :
28. TV Vaihingen/Enz  – NLV Vaihingen :
29. VFL Pfullingen  – TSV Gärtringen :
30. VFL Pfullingen  – TSV Schwieberdingen :
31. TV Vaihingen/Enz  – TSV Gärtringen :
32. NLV Vaihingen  – VFL Pfullingen :
33. TV Vaihingen/Enz  – TSV Schwieberdingen :
34. TSV Schwieberdingen  – TSV Gärtringen :
35. VFL Pfullingen  – NLV Vaihingen :
36. NLV Vaihingen  – TV Vaihingen/Enz
hier der Artikel der VKZ vom 18.12.2015

Top motivierte Nationalspieler zu Gast

Faustballer des TV Vaihingen empfangen am Sonntag TV Käfertal – Gastspiel in Offenburg geht voraus

Von Ralph Küppers Erstellt: 18. Dezember 2015

Top motivierte Nationalspieler zu Gast

Johannes Jungclaussen gehört zu den Nachwuchskräften, die der TV Vaihingen in seiner Mannschaft der 1. Bundesliga Süd an künftige Aufgaben heranführt. Foto: Küppers

„Priorität eins liegt auf dem Spiel gegen Käfertal“, sagt Lochmahr zur Zielvorgabe. „In dem Spiel treffen wir direkt auf einen Abstiegskandidaten. So wie es gerade aussieht, könnte Käfertal die Klasse auch halten. Aber für uns ist ein Sieg auch wichtig, damit wir nicht absteigen.“ Im Fall eines Siegs gegen den FBC Offenburg könne man dagegen den Blick nach oben richten, sagt der Vaihinger Zuspieler: „Die Chancenverteilung liegt in der Ortenau bei 50:50, denke ich. In der Vergangenheit waren es immer enge Spiele. Falls wir zur DM-Endrunde wollen, ist Offenburg eine Mannschaft, gegen die wir gewinnen müssen.“ Doch das werde nicht einfach, ist sich Lochmahr sicher. „In dieser Saison haben die Offenburger alle Spiele deutlich gewonnen“, berichtet er. „Außer natürlich gegen Pfungstadt. Aber da haben sie drei Sätze geholt und das Spiel sehr knapp gestaltet.“ Gegen die kompakte Mannschaft mit zwei völlig unterschiedlich agierenden Angreifern zu spielen, sei eine Herausforderung. Lochmahr: „Sven Muckle ist groß gewachsen und spielt ähnlich wie Kolja Meyer, nur nicht so viele Preller. Stefan Konprecht ist kleiner, aber hat ein extrem gutes Auge und spielt sehr gut auf Lücke.“ Dazu komme die stabil stehende Abwehr, die von den Vaihinger Angreifern erst einmal geknackt werden müsse. „Marc Krüger ist wieder voll einsatzfähig“, sagt Lochmahr. „Aber Kolja hat wegen einer Erkältung in dieser Woche bisher nicht trainiert.“

Das Training war insbesondere auf den zweiten Gegner ausgerichtet, den TV Käfertal. „Das ist eine relativ unerfahrene Mannschaft, was den Bundesliga-Spielbetrieb angeht“, sagt Lochmahr. „Aber da spielen ein paar U-21-Nationalspieler mit. Käfertal hat eine Mannschaft, die in ihrem ersten Jahr Bundesliga besonders viel Motivation mitbringen wird. Die jungen Leute spielen sehr harte Bälle, die wir erst einmal entschärfen müssen, wenn wir sicher unser Spiel aufbauen wollen.“ Dafür erwartet Lochmahr für das Sonntagsspiel vor heimischem Publikum keinen starken Block des Gegners. „Für uns ist es bestimmt kein Vorteil, die beiden Spiele an diesem Wochenende zu haben“, sagt er. „Denn sie könnten beide knapp sein und lange dauern.“

Quelle VKZ vom 18.12.2015


Kommentar verfassen